Energiewechsel

Marburg-Biedenkopf: Dank und Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit

Pressemeldung vom 8. November 2016, 16:44 Uhr

Françoise Mühlberger, Helga Ganz und Brigitte Wege haben als Dank und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten. Landrätin Kirsten Fründt überreichte die Auszeichnungen am Freitag im Marburger Landratsamt.

Françoise Mühlberger aus Weimar-Oberweimar hat den Verein „Deutsch-Französische-Gesellschaft/Association Franco-Allemande Marburg e.V.“ gegründet, der sich zum Ziel setzt, die deutsch-französischen Beziehungen zu stärken. Françoise Mühlberger hatte dort 40 Jahre lang den Vorsitz inne und organisierte in dieser Zeit zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Fahrten. Zudem sorgte sie für eine intensive Beschäftigung mit französischsprachiger Literatur.

Brigitte Wege aus Dautphetal-Dautphe engagiert sich in verschiedenen Bereichen des Ehrenamts. Seit 1990 ist sie Mitglied des Gebietsagraausschusses des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Seit 2006 gehört sie dem Ortsbeirat Dautphe an und ist als ehrenamtliche Richterin seit 1995 bis heute beim Landwirtschaftsgericht des Amtsgerichts Biedenkopf tätig. Außerdem ist sie seit 2010 Vorsteherin des Ortsgerichtes Dautphetal II. Ihr Engagement für den kulturhistorischen Stammtisch Dautphe besteht seit 1987, hier ist sie Mitbegründerin und Sprecherin. Der evangelische Frauenkreis der Kirchengemeinde Dautphe konnte sie von 1990 bis 1994 als 1.Vorsitzende gewinnen. Von 1975 bis 1990 war sie dort bereits als 2. Vorsitzende aktiv. Zudem engagierte sich Brigitte Wege auf Kommunal- und Kreisebene als Elternbeirätin und war von 1997 bis 2001 Mitglied der Schulkommission des Landkreises. Darüber hinaus ist sie Gründungsmitglied der Trachtentanz- und Brauchtumsgruppe Dautphe.

Helga Ganz aus Lohra wurde für ihre langjährige Tätigkeit als ehrenamtliche Richterin beim Arbeitsgericht Gießen ausgezeichnet, die sie seit 1994 ausübt. Dabei gilt sie als zuverlässige und in ihren Urteilen stets sehr sachliche ehrenamtliche Richterin.

„Ehrenamtliche Arbeit kann ganz verschiedene Gesichter haben, wichtig ist jedoch, dass diese Tätigkeiten nicht in den Hintergrund rücken. Mit den Landesehrenbriefen soll die öffentliche Anerkennung des Ehrenamtes gestärkt und die Arbeit sichtbar gemacht werden“, bedankte sich Kirsten Fründt bei den Geehrten.

Quelle: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis