Energiewechsel

Marburg-Biedenkopf: Von Pilzzucht und Körnermais: Neue Wege in der Landwirtschaft

Pressemeldung vom 8. November 2016, 16:42 Uhr

Der Anbau von Speisepilzen in alten Wirtschaftsgebäuden oder von Leinsamen und Körnermais nach Bio-Richtlinien können künftige Standbeine für Landwirte werden. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz lädt daher interessierte Landwirte und Verbraucher für Dienstag, 29.November 2016, um 20:00 Uhr zu einer Fortbildungsveranstaltung ein. Die Fortbildung findet in Oberweimar im Restaurant „Zum Gutsstübchen“ (Koblenzer Straße 1) statt.

Pilzzucht auf fertigen Substratballen in geeigneten Wirtschaftsgebäuden kann ein neues Geschäftsfeld in landwirtschaftlichen Betrieben werden: Über Anforderungen, Vermarktungschancen und Wirtschaftlichkeit informiert Jürgen Kynast von der Schweinsberger Substratproduktion Kynast-Löcke GmbH. Kynast ist Vorsitzender der hessischen Landesfachgruppe Pilzanbau und seit vielen Jahren beruflich mit diesem Thema befasst.

Zum biologischen Anbau von Leinsamen und Körnermais, zu den Anforderungen, der Wirtschaftlichkeit und der Vermarktung wird der Bioland-Fachberater Jonas Ehls berichten. Leinsamen und Körnermais sind unter anderem Grundlagen für die Substratherstellung zur Speisepilzzucht. Sie können auch zu Speiseöl oder Maismehl verarbeitet werden.

Zur besseren Vorbereitung der Veranstaltung wird um Anmeldung gebeten. Anmeldungen und Fragen nimmt der Fachbereich „Ländlicher Raum und Verbraucherschutz“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf unter der Telefonnummer 06421 405-6132 entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Quelle: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis