Energiewechsel

Marburg-Biedenkopf: Vortrag – So können Existenzgründer und gestandene Unternehmer voneinander profitieren

Pressemeldung vom 30. April 2015, 12:17 Uhr

Landkreis läst zu Vortrag ins Technologie- und Tagungszentrum ein

Marburg-Biedenkopf – Wie können Existenzgründer und gestandene Unternehmer voneinander profitieren? Diese Frage ist das zentrale Thema des nächsten Treffens für Existenzgründerinnen und Existenzgründer, zu dem der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seiner Stabsstelle Wirtschaftsförderung für Montag, 11. Mai 2015, ins Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) nach Marburg einlädt.

Referent dieser Veranstaltung ist Prof. Dr. Rüdiger Kabst. Er ist unter anderem Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers (TecUP) und Vorsitzender des Forschungsrats des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn. In seinem praxisbezogenen Vortrag bietet er einen Einblick in die Erkenntnisse zum Innovationsverhalten von Firmen. Er präsentiert Forschungsergebnisse, die Rückschlüsse auf Unternehmenspersönlichkeiten ermöglichen und zeigt auf, wie Gründende und gestandene Unternehmen voneinander profitieren können.

Er wird erläutern, warum für kleine Unternehmen die Wichtigkeit innovativer Produkte und die Abhängigkeit von deren Erfolg größer sind als für große Firmen oder warum kleinere Unternehmen effektiver und effizienter wirtschaften als größere Mittelständler.

Prof. Dr. Rüdiger Kabst wird auch die Vorteile einer Kooperation zwischen gründenden und gestandenen Unternehmen aufzeigen. Zu dieser Veranstaltung sind daher besonders auch Vertreter und Vertreterinnen von etablierten Unternehmen herzlich eingeladen.

Im Anschluss an den Vortrag bietet ein kleiner Imbiss die Gelegenheit, sich kennenzulernen und zu diesem interessanten Thema auszutauschen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Die Veranstaltung findet am Montag, 11. Mai 2015 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) (Software-Center 1-5) statt.

Quelle: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis