Energiewechsel

Marburg-Biedenkopf: Wappen der Division Schnelle Kräfte hängt jetzt in der Kreisverwaltung

Pressemeldung vom 16. April 2015, 10:43 Uhr

Landrätin: Verbundenheit mit der Bundeswehr im Landkreis ausdrücken

Marburg-Biedenkopf&edsp;-&edsp;Der stellvertretende Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, Brigadegeneral Stephan Thomas, übergab Landrätin Kirsten Fründt persönlich ein Wappen der DSK im Beisein von Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi und zwei Vertretern der Militärgeschichtlichen Sammlung.

?Die Bundeswehr gehört seit vielen Jahren zu unserem Landkreis dazu und das Aufhängen des Wappens der DSK in unserem Haus soll auch die Verbundenheit Marburg-Biedenkopfs mit der Division und den Soldatinnen und Soldaten verdeutlichen?, betonte Landrätin Kirsten Fründt.

Viele Soldaten und Soldatinnen haben im Landkreis eine neue Heimat gefunden und bereichern die Stadt Stadtallendorf und den Kreis gleichermaßen. Darunter sind auch niederländische Soldatinnen und Soldaten, die zu der besonderen Einheit DSK gehören, hier leben und arbeiten und damit Ausdruck einer gelungenen europäischen Wirklichkeit sind.

Brigadegeneral Stephan Thomas sprach von "einem ganz ausgezeichneten Signal", welches der Landkreis damit sende. Diese Verbundenheit gelte dadurch nicht nur den Soldatinnen und Soldaten in Stadtallendorf, sondern den anderen Kräften dieser Division, die vom Schwarzwald bis an die Nordsee verteilt sind.

Bürgermeister Somogyi erinnerte daran, dass Stadtallendorf seit den 50er Jahren Garnisonsstadt ist sowie an die rund 800 Soldatinnen und Soldaten, die in Stadtallendorf stationiert sind. Zudem verwies er auf die hohen dort bereits getätigten Investitionen sowie die noch in Aussicht gestellten Investitionen der Bundeswehr an diesem Standort, was für die Region auch wirtschaftlich bedeutsam ist.

Wer möchte, kann nunmehr im Treppenhaus der Kreisverwaltung neben den Wappen der Städte und Gemeinde aus dem Landkreis auch das eher außergewöhnliche Wappen der Division Schnelle Kräfte besichtigen. Es hängt dort als Ausdruck der Verbundenheit zwischen dem Landkreis und der Division, aber auch des Respekts vor den besonderen Aufgaben der Soldatinnen und Soldaten in Stadtallendorf, von denen sich auch zurzeit einige in Auslandseinsätzen in Krisenregionen befinden.

Das alte Wappen der Panzerbrigade 14, "Hessischer Löwe", das früher in der Kreisverwaltung hing, wurde der Militärgeschichtlichen Sammlung in Stadtallendorf , vertreten durch Werner Gemmecker und Eckhard Wind, übergeben.

Quelle: Landkreis Marburg-Biedenkopf / Presse- und Kulturarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis