Energiewechsel

Marburg: Japanische Märchenforscher besuchen die Kreisverwaltung

Pressemeldung vom 7. August 2009, 10:10 Uhr

Der Illustrationen zu den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm standen im Mittelpunkt des Besuchs

Marburg. Zu einem Besuch in die Kreisverwaltung kam eine Gruppe von 32 japanischen Märchenforschern unter der Leitung von Prof. Dr. Toshio Ozawa. Er besuchte Europa und insbesondere Deutschland schon vielfach im Rahmen von Forschungsreisen und dann jedes Mal auch die Kreisverwaltung in Marburg, wo die Märchenillustrationen von Otto Ubbelohde zu den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm als gute Kopien in mehren Etagen zu sehen sind.

Prof. Ozawa erläuterte, dass er mit der Gruppe einen Teil der Deutschen Märchenstraße abfahre. Sie seien gerade aus Celle gekommen und führen noch am gleichen Tag nach Hanau weiter. Ein Besuch der Stadt Weimar steht aber auch noch auf dem Programm des einwöchigen Besuchs in Deutschland.

Das Interesse der Märchenforscher aus Japan an den Märchen der Brüder Grimm erklärt sich zum einen dadurch, dass Prof. Ozawa seine Dissertation über die Märchen der Brüder Grimm geschrieben hat und zum anderen dadurch, dass sich einige Märchen aus Deutschland und Japan überraschend sehr ähnlich sind. So etwa das Märchen „Der Trommler“, bei dem es um entwendete Kleidung gehe.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat im Jahr 2001 zusammen mit Prof. Ozawa ein ungewöhnliches deutsch-japanisches Gemeinschaftsprojekt durchgeführt. Die CD-ROM „Otto-Ubbelohdes Illustrationen zu den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“ konnte gemeinsam realisiert werden und erschien in Deutschland sowie in Japan. Die CD-ROM kann zum Preis von 9,90 Euro über den Elwert-Verlag in Marburg bezogen werden und beinhaltet sämtliche Märchenillustrationen Ubbelohdes der Kinder- und Haumärchen sowie eine Vielzahl an Hintergrundinformationen.
Quelle: Stadt Marburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis