Energiewechsel

Marburg: STEPS – erste Schritte Richtung beruflicher Eingliederung für Jugendliche mit wenig Perspektivenc

Pressemeldung vom 25. September 2009, 09:55 Uhr

Marburg. Bereits zum vierten Mal führte der Landkreis Marburg-Biedenkopf – organisiert vom Fachdienst Jugendförderung des Landkreises in Zusammenarbeit mit dem Fallmanagement der KreisJobCenter (KJC) und den zuständigen Jugendberufshelfern der Kompetenzagentur Marburg-Biedenkopf – zwei Wiedereingliederungsseminare. Diese richteten sich an junge Männer im Alter von 16 bis 25 Jahren, die Arbeitslosengeld II beziehen. Die sogenannten STEPS-Seminare sollten Hilfestellungen zum Wiedereinstieg in die Berufsorientierung und zur Alltagsbewältigung bieten. Die jungen Teilnehmer der Seminare sind in der Regel über gängige unterrichts- oder praktikumsbezogene Hilfestellungen nicht mehr erreichbar. Finanziert wurden die Seminare durch Integrationsmittel des KreisJobCenters. Diese Maßnahmen helfen dabei, die jungen Menschen wieder stabilisieren.
„STEPS – Basisschritte zur beruflichen und sozialen Wiedereingliederung“ ist ein niedrigschwelliges und aufsuchendes Angebot mit Elementen handlungs- und erfahrungsbezogener Pädagogik. Die Teilnehmer werden mit körperlichen, psychischen und sozial herausfordernden Situationen konfrontiert und lernen diese zielbezogen im Austausch mit der Gruppe und den Betreuern zu bewältigen.

In diesem Jahr waren die Herausforderungen in eine fünftägige Trekkingtour von Marburg nach Biedenkopf eingebunden. Nach einzelnen Etappen wurden Blockhütten bezogen oder Zelte aufgeschlagen. Inhaltlich konnte der Symbolcharakter dieser Wegstrecken inklusive Verirrungen und Umwege thematisiert und auf das eigene Leben der Jugendlichen übertragen werden. Im Mittelpunkt stand die Auseinandersetzung mit dem individuellen Lebensweg, der Entwicklung von Lösungsstrategien und der persönlichen Lebensplanung. Dabei wurden konkrete und realistische Schritte erarbeitet, um positive soziale und berufsbezogene Veränderungen selbständig umsetzen zu können.

Die jungen Männer konnten sich ihrer Stärken und Ressourcen bewusst werden, Alternativen zu bisherigen Verhaltensweisen entdecken und Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Besonders wichtig war hier die intensive Beziehungsarbeit, die Vertrauen zwischen den Teilnehmern und den pädagogischen Begleitern entstehen lies. Sobald die Jugendlichen feststellten, dass wirkliches Interesse an ihrer Person vorhanden war, begannen sie sich zu öffnen. So entwickelten sie Mut und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Auf beiden diesjährigen Touren konnten die jungen Männer ihre Kompetenzen wie etwa Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit positiv unter Beweis stellen.

„Die Maßnahme ist ein wichtiges Mittel, um bei denjenigen Jugendlichen, die drohen vielleicht verloren zu gehen, eine Basis für Veränderungen und notwendige neue Zugänge zu schaffen. Nach den Seminaren sollen die Jugendlichen aber nicht alleine gelassen werden. Hier ist nachhaltige Betreuung wichtig“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete und Jugenddezernent Dr. Karsten McGovern. Dies geschieht in der Regel sowohl durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kompetenzagentur als auch in einer gemeinsam erarbeiteten Anschlussoption. Hier können die freigesetzten Potenziale der Teilnehmer durch eine drei- bis sechsmonatige intensive Einzelbegleitung weiter gefestigt und entfaltet werden.

Die STEPS-Seminare bietet der Landkreis Marburg-Biedenkopf auch speziell für junge Frauen an. Hierzu nutzt er theaterpädagogische Ansätze und Elemente des szenischen Spiels.
Quelle: Stadt Marburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis