Energiewechsel

Marburg: Zahl der an „Schweinegrippe“ Erkrankten im Landkreis Marburg-Biedenkopf steigt auf 24

Pressemeldung vom 10. August 2009, 14:46 Uhr

Häusliche Isolierung konnte bei den meisten Erkrankten schon wieder aufgehoben werden / Nach sieben Tagen keine Ansteckungsgefahr mehr

Marburg. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist erneut ein Fall von „Schweinegrippe“ („Neue Influenza“) festgestellt worden. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die sich mit dem H1N1-Virus infiziert haben, jetzt auf 24.

Wie die Kreisverwaltung am Montag in Marburg mitteilte, zeigte eine Frau aus dem Südkreis entsprechende Symptome. Testergebnisse waren positiv. Die Frau hat sich vermutlich während eines Aufenthalts auf Mallorca angesteckt. Der Krankheitsverlauf ist mild, die Betroffene ist häuslich isoliert und wird ambulant behandelt. Weitere Angaben machte die Kreisverwaltung zu dem Fall nicht.

Der Fachbereich Gesundheit weist darauf hin, dass bei den meisten der bisher Erkrankten die häusliche Isolierung bereits wieder aufgehoben werden konnte und bei diesen Betroffenen nach Ablauf von sieben Tagen keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. „Alle Krankheitsverläufe waren leicht und ohne Komplikationen“, teilte Dr. Ingo Werner, Leiter des Fachbereichs Gesundheit, mit.

Quelle: Stadt Marburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis