Energiewechsel

Marktgemeinde Eiterfeld: Feuerwehr Arzell – 12 Einsätze in 2014 / Zwei weitere Aktive in Einsatzabteilung aufgenommen / Neues MTF in 2015 und neuer Unterrichtsraum in 2017

Pressemeldung vom 16. Februar 2015, 09:54 Uhr

Eiterfeld-Arzell. Moritz Höfer und Johannes Horn wurden im vergangenen Jahr in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Arzell e. V. aufgenommen. Somit gehören nunmehr 35 aktive Frauen und Männer der Einsatzabteilung an.

Insgesamt 12 Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr Arzell im vergangenen Jahr zu bewältigen, berichtete Wehrführer Lukas Giebel in seinem Jahresrückblick, den er mit Bild- und Filmbeiträgen gestaltete. Neben den üblichen Brand- und Hilfeleistungseinsätzen hob Giebel den Einsatz bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3380 zwischen Ufhausen und Eiterfeld hervor, bei dem die Fahrerin getötet wurde. Drei der sechs Einsatzkräfte des an der Unfallstelle zuerst eintreffenden Feuerwehrfahrzeuges TSF-W Arzell kannten die Getötete aus der gemeinsam verbrachten Schulzeit, was für alle massiv belastend war.

Lukas Giebel berichtete weiter, dass bei allen Tages- und Nachtalarmierungen 6 bis 19 Einsatzkräfte binnen 3 Minuten und 25 Sekunden bis maximal 5 Minuten nach Alarmeingang ausgerückt seien. Die Aktiven haben in 2014 insgesamt an 23 Lehrgängen und Workshops teilgenommen und sich weiter fortgebildet. Darüber hinaus standen zahlreiche Standortübungen und die Teilnahme an Wettkämpfen auf dem Programm.

Lukas Giebel dankte der Hypo Vereinsbank München, die die Freiwillige Feuerwehr Arzell e.V. für ihr ehrenamtliches Engagement mit einer Spende in Höhe von 500,00 € würdigte. Die Übergabe des Schecks fand in Würzburg statt.

Giebel schloss seinen Bericht mit einem Ausblick auf die zahlreichen anstehenden Aktivitäten in 2015. Insbesondere ging er hierbei auf die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges ein, das das bisher eingesetzte sowie einen bisher bei Einsätzen mitgeführten Anhänger ablösen soll. Das neue MTF wird deshalb statt neun Sitzplätze nur noch sieben haben. Dafür verfügt es jedoch zusätzlich über eine Ladefläche, so dass die Ausrüstung, wie z. B. das Beleuchtungsmodul Powermoon oder die Module für Hochwassereinsätze oder Öl-Schadensbekämpfung problemlos mitgeführt werden können.

Auch I. Vorsitzender Thomas Weber ging in seinem Bericht auf dieses neue Fahrzeug ein und unterstrich, dass dieses komplett durch den Verein und Spenden von Bürgern und Firmen aus Arzell finanziert werde. Dies gelte auch wieder für die Unterhaltung, Versicherung und die Betriebsmittel. Zuvor begrüßte Weber neben Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich, Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth, Ortsvorsteher Elmar Kiel und CDU- Sprecher Klaus-Dieter Rucht den Kreisbeauftragten des Technischen Hilfswerks Michael Hohmann. Sein besonderer Gruß galt den Neumitgliedern in der Einsatzabteilung Moritz Höfer und Johannes Horn sowie Karin Mohr. Weber ging in seinem Rückblick auf die umfangreiche Beteiligung der Feuerwehr Arzell an Brauchtumsveranstaltungen ein. So erinnerte er unter anderem an die Durchführung des traditionellen Backhausfestes, des Hutzelfeuers, die Absicherung des Rosenmontagszuges in Eiterfeld und der Prozessionen.
Mit einem Dank an die Mitglieder und an den Bürgermeister für die gute Zusammenarbeit schlossen Weber und Giebel ihre Berichte ab.

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich übermittelte die Grüße des Gemeindevorstandes. Das Gemeindeoberhaupt dankte den Wehrleuten für die Bereitschaft, sich in ihrer Freizeit aus- und fortbilden zu lassen sowie an zahlreichen Übungen teilzunehmen. Die stete Einsatzbereitschaft der Wehr sei notwendig, um den Mitbürgern jederzeit in Notlagen beistehen zu können. Dieses sei auch tagsüber durch die vielen Aktiven gewährleistet unterstrich das Gemeindeoberhaupt. Hierfür gelte sein besonderer Dank, betonte Scheich. Die Aktiven der Arzeller Feuerwehr seien mit Leidenschaft und hoher Motivation bereit, Verantwortung für die Allgemeinheit zu übernehmen. Scheich erläuterte, dass die Feuerwehr Arzell davon ausgehen könne, dass das Bauvorhaben am Feuerwehrhaus Arzell in 2017 umgesetzt werde. Danach würde die Feuerwehr Arzell über einen angemessenen Umkleideraum, sanitäre Einrichtungen und erstmals über einen eigenen Unterrichtsraum verfügen, bisher nutzt sie immer noch die Gemeindebücherei in Arzell mit.

Auch Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth unterstrich in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Arzell und überbrachte die Grüße der anderen neun Ortsteilfeuerwehren und dankte für die Teilnahme an zahlreichen Lehrgängen.

Ortsvorsteher Elmar Kiel und Klaus-Dieter Rucht als Sprecher der CDU-Fraktion und des CDU-Gemeindeverbandes dankten den Feuerwehrleuten für ihre stete Einsatzbereitschaft. Rucht unterstrich, dass die Mängel am Feuerwehrhaus hinlänglich bekannt seien und man von Seiten der Politik an der Beseitigung des Notstandes im Umkleide und Unterrichtsraum sowie den sanitären Anlagen dran bleiben müsse.

Der THW Kreisbeauftragte Michael Hohmann, der die Grüße des Technischen Hilfswerks übermittelte, schloss sich dem an und betonte, dass die Leistungen der Arzeller Feuerwehr, die auch Rückgrat der gesamten Gefahrenabwehr in der Marktgemeinde Eiterfeld sei, von der Politik nicht einfach nur in schönen Worten gepriesen und hingenommen werden sollten. Den schönen Worten sollten auch Taten folgen und man müsse diese Leistungen auch durch eine entsprechende technische Ausstattung und ein angemessenes Feuerwehrhaus in Arzell seitens der Politik würdigen.

Die mit der Jugendarbeit vorübergehend beauftragte Beisitzerin Heidrun Weber konnte über erfreuliche Entwicklungen und zahlreiche Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichten. Neben den üblichen Übungen und Wettkämpfen führte die Jugendfeuerwehr auch wieder den Osterputz durch. Darüber hinaus wurde das Feuerwehrmuseum in Fulda besucht und eine Fahrradtour mit anschließendem Grillfest veranstaltet. Abschließend dankte Heidrun Weber den Jugendlichen für die regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen und Übungen. Weber schloss mit einer Vorschau auf zahlreiche geplante Aktivitäten in 2015 ihren Bericht.

Einen durchweg positiven Kassenbericht des stellvertretenden Kassenwartes Johannes Günther nahmen die Mitglieder wohlwollend zur Kenntnis. Kassenprüferin Jasmin Weber bescheinigte auch im Namen von Richard Weber eine einwandfreie und ordnungsgemäße Kassenführung. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden Karin Mohr, Mario Möller und Jonathan Schusser einstimmig zu Kassenprüfern gewählt. Zur Jugendfeuerwehrwartin wurde einstimmig Heidrun Weber gewählt. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wahl von Patricia Weber zur stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartin.

Abschließend beförderten Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth Lukas Giebel zum Löschmeister, Andreas Reuter zum Oberfeuerwehrmann, Patricia Weber zur Feuerwehrfrau und Oliver Reuter zum Feuerwehrmann.

Quelle: Marktgemeinde Eiterfeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis