Energiewechsel

Nidderau: Der Arbeitskreis Streuobst Nidderau sagt Danke!

Pressemeldung vom 25. September 2009, 09:59 Uhr

Nidderau. Kaum zu glauben, aber am vergangenen Sonntag veranstaltete der Arbeitskreis Streuobst in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Nidderau sowie dem Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis bereits den 9. Nidderauer Streuobsttag.

Zahlreiche Gäste, darunter viele Familien, bevölkerten die städtische Streuobstwiese am Ohlenberg im Stadtteil Heldenbergen. Ein sonniger Herbsttag bot die ideale Kulisse für den Streuobsttag und so kamen die Besucher in Scharen, um ein paar schöne sowie informative Stunden in angenehmer Atmosphäre zu verbringen. Ob selbstgebackener Apfelkuchen mit einer Tasse Kaffee oder Würstchen mit einem Glas frisch gepresstem Apfelmost, bei strahlend blauem Himmel genossen alle die gebotenen Leckereien.

Mittelpunkt der jährlichen Veranstaltung war selbstverständlich wieder die Streuobstwiese, welche einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege sowie zum Naturschutz leistet, sie ist äußerst bedeutend als Kulturgut sowie Erwerbszweig und dient darüber hinaus zur Naherholung und dem Tourismus!

Höhepunkt des 9. Nidderauer Streuobsttages war sicherlich das Schaukeltern, hier konnten die Besucher die Herstellung von Süßem aus nächster Nähe beobachten. Für die jüngsten Besucher gab es ein Plätzchen für eine ausgelassene Strohschlacht und die Kinder-Umwelt AG der Stadt Nidderau bot zudem phantasievolle Spiele an. Außerdem luden Stände wie z. B. der Tierökologie zum Thema Fledermäuse sowie der Wildtierpflegestation Main-Kinzig-Kreis zum Verweilen ein. Der kleine Streichelzoo von Dr. Manecke durfte hier natürlich auch nicht fehlen. Die Imker Sölch und Dremel stellten einen Bienenschaukasten aus und boten Imkereiprodukte feil, das Familienunternehmen Schmidberger präsentierte Geräte zur Grünpflege. Korbflechter Hartmann führte die Entstehung von Erntekörben aus Weidenruten vor. Großen Anklang fand auch die Vorstellung von diversen heimischen Apfelsorten. Der Posaunenchor Windecken und Drehorgelspieler Franco sorgten für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung. Für ein gemütliches Beisammensein stellten die Angelfischergemeinschaft Nidder sowie die Familie Romy Glock freundlicherweise Sitzgelegenheiten in Form von Festzeltgarnituren zur Verfügung.

Der Arbeitskreis Streuobst Nidderau bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden für einen erlebnisreichen Nachmittag für Jung und Alt gemeinsam in der Natur und freut sich darauf im nächsten Jahr das 10-jährige Jubiläum gemeinsam zu feiern!

Quelle: Stadt Nidderau – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis