Energiewechsel

Odenwaldkreis: Die Ehrenplakette in Bronze

Pressemeldung vom 24. Juni 2011, 16:10 Uhr

Für Hubert Drews, Rainer Glenz und Christian Wesp

Parlamentarischer Abend: Odenwaldkreis zeichnet verdienstvolle Kommunalpolitiker für jahrzehntelanges Engagement aus

Der zweiten Sitzung des Odenwälder Kreistags in der Legislaturperiode 2011 – 2016 folgte am 20. Juni 2011 in der Werner-Borchers-Halle in Erbach ein parlamentarischer Abend, bei dem jene Amts- und Mandatsträger verabschiedet wurden, die den Kreisgremien nicht mehr angehören. Die Feierstunde mit musikalischer Begleitung und einem festlichen Büffet galt auch der Begrüßung der neuen Abgeordneten, im Mittelpunkt stand aber die Vergabe der Ehrenplakette des Odenwaldkreises in Bronze an drei besonders verdienstvolle Aktive und Repräsentanten der Kommunalpolitik: Hubert Drews (Michelstadt-Steinbach), Rainer Glenz (Erbach) und Christian Wesp (Reichelsheim). Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh und Landrat Dietrich Kübler nahmen die Ehrung vor und überreichten neben den recht selten vergebenen Plaketten die dazu gehörigen Urkunden und Blumen.
Hubert Drews gehörte dem Kreistag von 1981 bis 1985 sowie 1986 bis 1989 an, danach noch einmal für die Zeit von 1991 bis 2001. Für weitere zehn Jahre engagierte sich der Steinbacher Bürger als Mitglied des Kreisausschusses. Der Erbacher Rainer Glenz war nicht weniger als 30 Jahre Kreistagsabgeordneter, nämlich von 1977 bis 2006. Auch auf sein Mitwirken setzte dann der Kreisausschuss – von 2006 bis 2011. Christian Wesp vertrat politische Interessen in der Zeit von 1993 bis 2001 im Kreisparlament, und wie sein Kollege Drews wirkte er für einJahrzehnt (2001 bis 2011) im Kreisausschuss mit. Der Landrat hatte für jeden der drei Ausgezeichneten ein persönliches Wort parat und hob die Gebiete hervor, denen sie sich mit Rat und Tat im Interesse des Odenwaldkreises in besonderem Maße gewidmet haben.
Der Kreistagsvorsitzende merkte an, der parlamentarische Abend – der sechste seiner Art – folge gutem Brauch und gebe Anlass für Rückschau und Ausblick zugleich. Rüdiger Holschuh betonte in seiner Ansprache, die kommunale Politik verdiene in der Öffentlichkeit eine stärkere Resonanz als sie im Allgemeinen erhalte. Mehr Aufmerksamkeit seitens der Medien könne auch dabei helfen, das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für die vor Ort unmittelbar erkennbaren Belange zu fördern. Der Odenwaldkreis bewege sich in positiven Entwicklungen. Hier nannte Holschuh als Schwerpunkte die Gesundheitsversorgung, die Bildungsförderung und den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes. Die Bevölkerung dürfe darauf vertrauen, dass ein starkes Team, bestehend aus dem Landrat, dem neuen Ersten Kreisbeigeordneten, der Kreisverwaltung und dem Kreistag, die Herausforderungen der Zukunft meistern werde. Dank und Anerkennung sprach der Kreistagsvorsitzende all denen aus, die persönlichen Einsatz zum Wohle des Gemeinwesens im Odenwaldkreis seither gepflegt haben und auch künftig pflegen werden.
Der Landrat lobte die Bereitschaft der Mandatsträger, Veranwortung zu übernehmen und unterstrich seine Überzeugung, dass „bei allen unterschiedlichen Meinungen unser Kreistag doch einen anständigen Stil bewahrt“. Auch Dietrich Kübler hofft, dass es der Kreispolitik gelingt, die Einwohner in nächster Zeit wieder für mehr Beteiligung am örtlichen und regionalen Geschehen und so auch an den Wahlen zu gewinnen.
Im Zeichen des Wandels und zahlreicher Wechsel hätten die Kommunalwahlen im März 2011 gestanden, bilanzierte Dr. Jan Hilligardt, Geschäftsführender Direktor des Hessischen Landkreistages (HLT), in seinem Grußwort an die Odenwälder Parlamentarier. Er hoffe, dass in den mittlerweile neu konstituierten Kreisparlamenten die Politik bürgernah als „interessante und spannende Aufgabe“ verstanden werde.
Der musikalische Part des sechsten parlamentarischen Abends lag bei jungen Talenten aus der Musikschule Odenwald in guten Händen. Als Gesangssolistinnen gefielen Angelina Daum und Viktoria Schmied, am Klavier begleitet von Barbara Zintl, sowie das Duo Kathrin Amerongen (Klarinette) und Paul Hildemann (Violine).

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis