Energiewechsel

Odenwaldkreis: Europa und der Erste Weltkrieg – die Friedensbotschaft von Fiquelmont

Pressemeldung vom 28. April 2015, 11:48 Uhr

Ingo Espenschied zeigt Dokulive-Produktion am 4. Mai in der Ernst-Göbel-Schule in Höchst

Im Rahmen der Kulturtage an der Ernst-Göbel-Schule (EGS) Höchst und in Kooperation mit dem Europe-Direct-Informationszentrum Odenwaldkreis zeigt der Diplom-Politologe Ingo Espenschied am Montag, dem 4. Mai 2015, ab 19.30 Uhr seine Dokulive-Produktion „Europa und der Erste Weltkrieg – die Friedensbotschaft von Fiquelmont“. Wer sich dafür interessiert, sollte sich rasch anmelden unter europa@odenwaldkreis.de oder Telefon 06062 70-1299, denn für die Veranstaltung in der Mensa der EGS sind nur noch wenige Plätze frei.
Schätzungsweise 28 Milliarden Feldpostbriefe wurden in den vier Jahren des Ersten Weltkriegs von deutschen Soldaten und ihren Familien versendet – vermutlich wurde aber nur eine Flaschenpost hinterlassen: Die Friedensbotschaft von Fiquelmont. 1916 von sechs Soldaten des 2. Husarenregiments der Reserve verfasst und in einem kleinen Schnapsfläschchen auf dem Dachboden eines Bauernhofs in Lothringen versteckt, wird diese Botschaft erst 65 Jahre später entdeckt.
Der Fund wird als Sensation angesehen. Er offenbart eine der bewegendsten Friedensbotschaften des Ersten Weltkriegs. In einem dramatischen Appell rufen die deutschen Husaren die kommenden Generationen zum Frieden auf – Frieden in einem geeinten Europa.
In seiner multimedialen Live-Dokumentation widmet sich Ingo Espenschied der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts und ihrer Bedeutung für Europa. Der renommierte Politologe studierte in Mainz, an der Sorbonne in Paris und an der School of Economics in London. Er gilt als ausgewiesener Experte für deutsch-französische und europäische Beziehungen. 2008 entwickelte er mit dem Dokulive Format ein neues Genre in der politischen Bildung. Europaweite Buchungen und Auftritte von und mit Spitzenpolitikern, Staats- und Landesregierungen, politischen Stiftungen sowie der Europäischen Kommission zeugen vom hohen Ansehen, das sich Espenschied erworben hat.

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis