Energiewechsel

Odenwaldkreis: Evelyn Fey und Hannelore Schmidt in Altersteilzeit verabschiedet

Pressemeldung vom 21. Juni 2011, 13:30 Uhr

„Mutter der Oberzentschule“ und „äußerst loyale Mitarbeiterin“ verlassen den Kreisausschuss

Landrat Dietrich Kübler verabschiedete dieser Tage im Sitzungssaal im Landratsamt Hannelore Schmidt und Evelyn Fey in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Schmidt war seit 1993 beim Kreisausschuss tätig. Zuerst arbeitete sie im Schreibzimmer des Sozial- und Ausgleichsamts, wechselte dann als Sekretärin ins Vorzimmer der Abteilungsleitung und später in das Vorzimmer des Leiters der Hauptabteilung Arbeit und Soziale Sicherung, Erich Lust. Dieser dankte ihr für die gute Zusammenarbeit. Von Anfang an habe ein großes Vertrauensverhältnis bestanden, sagte Lust. Die Arbeit von Hannelore Schmidt habe sich durch ein gutes Gespür für Menschen und äußerste Loyalität ausgezeichnet.

Evelyn Fey arbeitete von 1972 bis 1986 das erste Mal beim Kreisausschuss als Sekretärin bei den Beruflichen Schulen des Odenwaldkreises. Nach einigen anderen Lebensstationen kam sie 1991 zurück und arbeitete zuerst in der Kfz-Zulassungstelle. Von dort führte ihr beruflicher Weg sie ins Jugendamt, zur Kreisbildstelle und schließlich als Sekretärin an die Oberzentschule Berfeelden. Wie Oliver Grobeis, Leiter der Schulverwaltung, berichtete, erwarb sie sich dort den liebevollen Titel „Mutter der Oberzentschule“. Bernhild Hofherr, derzeitige Schulleiterin, dankte Fey für deren Engagement, das immer die Kinder in den Vordergrund stellte. Evelyn Fey kündigte an, dass sie sich nun neuen Aufgaben zuwenden wird. Unter anderem arbeitet sie ehrenamtlich als „Grüne Dame“ im Gesundheitszentrum in Erbach.

Für den Personalrat wünschte die Vorsitzende Britta Bönsel den beiden Frauen alles Gute für den dritten Lebensabschnitt. Sie dankte Evelyn Fey für so manche produktive Kritik und Hannelore Schmidt für die jahrelange Loyalität.

Quelle: Pressedienst Odenwaldkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis