Energiewechsel

Odenwaldkreis: Gesundheitszentrum – Landrat sichert Betriebsrat Unterstützung zu

Pressemeldung vom 4. Februar 2015, 14:19 Uhr

Kreis-Chef zeigt positive Haltung gegenüber den Anliegen der Arbeitnehmervertretung

Großes Verständnis bringt Landrat Dietrich Kübler für die Haltung auf, die der Betriebsrat des Gesundheitszentrums Odenwaldkreis (GZO) im Hinblick auf die Sparbemühungen dieser Einrichtung öffentlich gemacht hat. Für die Bereitschaft der Arbeitnehmervertretung, nach bereits in früheren Jahren hingenommenen Einschnitten angesichts der angespannten Finanzlage des GZO ein weiteres Mal Opfer zu bringen, bekundet Kübler allen Respekt.

In einer Erklärung für die Presse sichert der Landrat dem Betriebsrat und somit der Belegschaft die Unterstützung des Kreises zu – naturgemäß unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen politischen Gremien sowie der darüber hinaus erforderlichen Zustimmung des Regierungspräsidiums Darmstadt als Aufsichtsbehörde.

Dietrich Kübler verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass der Kreistag erst vor kurzem im Bewusstsein der Bedeutung einer ortsnahen Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung eine Aufstockung des Kreiskrankenhaus-Eigenkapitals um fünf Millionen Euro ebenso beschlossen hat wie bereits in 2013 eine Finanzierungsbeteiligung von 2,84 Millionen Euro im Zuge der Baumaßnahme Psychiatrie am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis.

Grundsätzlich positiv steht der Kreis-Chef dem Betriebsrats-Anliegen gegenüber, der Kreis solle aus Klinik-Investitionen aufgelaufene Altschulden übernehmen und dem Gesundheitszentrum keine neuen Finanzierungslasten auferlegen. Realistisch betrachtet sei hier aber die Befürchtung nicht von der Hand zu weisen, dass der Kreis selbst dann aufs Neue die mit dem Land Hessen vereinbarten Schutzschirmziele – Stichwort Haushaltskonsolidierung – bewusst in Frage stellen müsste.

Doch wirft dies ohne Weiteres die Frage auf, wie sich nicht nur die Politik auf Kreisebene, sondern auch Land und Bund im Interesse der Bevölkerung der Verantwortung stellen wollen, eine angemessene medizinische Versorgung für alle Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, die einer Behandlung in einem Krankenhaus bedürfen. Damit untrennbar verbunden, so der Landrat, sei selbstverständlich auch die in Qualität und Quantität erforderliche personelle Ausstattung einer Einrichtung von elementarem Rang wie sie das Gesundheitszentrum Odenwaldkreis in Erbach für die gesamte Region darstellt.

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis