Energiewechsel

Odenwaldkreis: Getarnter Gesinnung und trügerischen Werbeeffekten auf der Spur

Pressemeldung vom 5. Februar 2015, 11:43 Uhr

Kinder- und Jugendförderung: Aufklärung darüber, wie die rechte Szene in sozialen Netzwerken Jugendliche anwirbt

Informativ und kurzweilig präsentierte die Kinder- und Jugendförderung des Odenwaldkreises mit dem Referenten Johannes Baldauf von der Amadeo-Antonio-Stiftung aus Berlin ein aktuelles und brisantes Thema: „Die rechte Szene nutzt soziale Netzwerke zum Anwerben Jugendlicher“ hieß der Titel des Vortrags, den zunächst am Abend des 29. Januar rund 40 erwachsene Zuhörer in der Aula des Gymnasiums Michelstadt hörten und am darauffolgenden Vormittag mehr als 60 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Gymnasiums sowie der Georg-Ackermann-Schule Rai-Breitenbach. Die Kinder- und Jugendförderung realisierte das Projekt zusammen mit dem Odenwälder Bündnis gegen Rechts.

Mit immer subtileren Mitteln und einer Bild- und Zeichensprache, die Jugendliche verstehen, nutzt die rechte Szene das Internet mittlerweile als ihr Propagandamittel Nummer eins. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie Tarnung und Effekt, Werbung und attraktives Erscheinungsbild durchschaut werden können. Anhand zahlreicher Bilder von Profilseiten, Homepages sowie Informationen über Nutzerverhalten und -persönlichkeiten insbesondere im Bezug zum politischem Zeitgeschehen gelang es dem Referenten, die Zuhörerinnen und Zuhörer innerhalb kurzer Zeit umfassend aufzuklären und zu sensibilisieren. Nach der Darstellung von Johannes Baldauf sind nicht die Inhalte selbst das Neue. Hetzkampagnen, Hass-Aufrufe und menschenverachtenden Parolen werden so subtil verpackt, dass Jugendliche leicht Gefahr laufen, zumindest nicht gleich zu erkennen, welche Gesinnung sich hinter dem verbirgt, was ihnen vielleicht zufällig beim Surfen im Internet begegnet.

Hier bedarf es der Aufklärung und Vermittlung von Medienkompetenz, einer Aufgabe, der sich sowohl Fachkräfte als auch Eltern und Erwachsene zu stellen haben. Das Großprojekt „Medienkompetenzwochen im Odenwaldkreis“ der Kinder- und Jugendförderung mit mehreren Veranstaltungen seit September 2014 hatte sich das Ziel gesetzt, diese Herausforderungen meistern zu helfen. Dazu gab es verschiedene Projekte mit Schülerinnen und Schülern an sieben weiterführenden Schulen im Kreisgebiet, die mehr als 1.000 Jugendliche ansprachen. Das Gesamtprojekt endet nun mit Schülerprojekten für die siebte Jahrgangsstufe und einem Elternabend der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern: Am Mittwoch, dem 11. Februar, 19.30 Uhr, soll die Frage „Handy, Internet und PC. . . wie kann ein sinnvoller Umgang damit aussehen?“ in der Oberzentschule in Beerfelden beantwortet werden. Wer sich dafür interessiert, bekommt nähere Informationen per Telefon unter 06062 70-3915.

Das Großprojekt wurde aus Mitteln der Sparkassenstiftung Odenwaldkreis, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und Medien sowie des Netzwerks gegen Gewalt Südhessen gefördert.-

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis