Energiewechsel

Odenwaldkreis: Grünlandtag in Gersprenztal und Weschnitztal

Pressemeldung vom 23. August 2016, 13:54 Uhr

Arbeitsgemeinschaft Gewässerschutz und Landwirtschaft lädt für 1. September ein

Grünland ist mit rund 60 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche die häufigste Nutzungsform im Odenwald. Aber Grünland ist nicht gleich Grünland. Je nach Nutzung und Geländetopographie werden sehr unterschiedliche Anforderungen an den Bestand und an die Pflegemaßnahmen gestellt. Heuwiesen brauchen späte Schnitt-Termine. Auf Weiden sind Geilstellen und Besatz mit Jakobskreuzkraut und Ampfer zu verhindern. Intensiv genutztes Grünland mit einer hohen Grundfutterleistung für Milchkühe benötigt ein spezialisiertes Flächenmanagement. Ein besonderes Augenmerk muss auf artenreiche Standorte gerichtet werden. Dort tragen standort-angepasste Nutzung und Pflege dazu bei die Artenvielfalt zu erhalten. All diese unterschiedlichen Grünländereien finden sich im Odenwald. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Gewässerschutz und Landwirtschaft (AGGL, Otzberg) in der Region Starkenburg aufmerksam. Sie lädt Landwirte, Pferdehalter, Naturbegeisterte und weitere Interessierte für Donnerstag, den 1. September 2016, zu einem Gründlandtag in Gersprenztal und Weschnitztal an verschiedene Treffpunkte ein, um über jeweils einen Schwerpunkt des Themas Grünlandnutzung Neues zu erfahren und zu diskutieren. Das Programm sieht so aus: 11:00 Uhr, Reichelsheim/Klein-Gumpen, Treffpunkt: Wiesengrund. Thema: Heuwiese – Nachsaattechnik, bei Landwirt Burghard Schüler. 14:00 Uhr, Mörlenbach-Bonsweiher, Treffpunkt: Görlitzer Straße. Thema: Pferdeweide – Geilstellen entfernen, Ampferbekämpfung, bei Landwirt Peter Born. 16:00 Uhr Rimbach, Treffpunkt: Ende Holzbergstraße am Fahrsilo. Thema: Intensive Schnittnutzung, bei Landwirt Gunther Trautmann. 18:00 Uhr Rimbach, „Im See“, Treffpunkt: Ende Jahnstraße. – Marion Jöst (Gemeinde Rimbach) führt durch artenreiche Wiesen. Interessierte erhalten nähere Informationen unter Telefon 06162 943520 oder www.aggl-otzberg.de.

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis