Energiewechsel

Odenwaldkreis: Hohes Niveau dank frohem Herzen und „sehr gutem Gemüt“

Pressemeldung vom 11. Juni 2015, 14:52 Uhr

Odenwaldkreis ehrt erfolgreiche Kleintierzüchter – Anerkennung auch für Erhaltung der Art und Vielfalt der Rassen

Die stetige Pflege und Betreuung kleiner Geschöpfe aus der Tierwelt fand angemessene Würdigung bei der 29. Kleintierzüchterehrung des Odenwaldkreises am 10. Juni 2015 im Bürgerzentrum in Brensbach. Für die Gersprenztalgemeinde begrüßte Beigeordneter Roland Hansetz in Vertretung für Bürgermeister Rainer Müller die große Züchterfamilie und die Ehrengäste aus der Kreispolitik. Früher einmal Halter von Tauben und Kaninchen, wusste Hansetz, wovon er sprach. So bescheinigte er der Kleintierzucht in der Region ein hohes fachliches Niveau, ausgezeichnete Qualität und darüber hinaus den Aktiven eine Eigenschaft, die heutzutage auf vielen Gebieten hoch bewertet wird: Soziale Kompetenz, die von den erfahrenen Tierliebhabern vorbildlich an Kinder und Jugendliche vermittelt wird.
Zum Abend-Auftakt hatte die Tanzgruppe „Stepkes“ der TSG 2008 Brensbach/Schnellerts einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire gezeigt, ehe Landrat Dietrich Kübler die zu Ehrenden, die Repräsentanten der Züchter-Kreisverbände sowie weitere Vertreter des öffentlichen Lebens willkomen hieß. Im Laufe seiner Amtszeit habe er guten Einblick in die Arbeit der Kleintierzüchter erhalten, sagte Kübler, der besonders deren Stetigkeit hervorhob: Im täglichen Umgang mit Kreatur und Natur liege eine verantwortungsvolle Tätigkeit – Grund genug für Dank und große Anerkennung durch den Odenwaldkreis. Er lasse sich gern von den Leistungen der Züchter begeistern, die zu Recht bei lokalen und regionalen bis hin zu internationalen Schauen und Ausstellungen mit entsprechenden Auszeichnungen belohnt würden.
Die Liebe zum Tier und das Leben in der Gemeinschaft über das ganze Jahr präge das Hobby, sagte der Vorsitzende des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Karl-Heinz Vay (Mossautal). Zu der beständigen Beschäftigung, die auch der Erhaltung von Art und Vielfalt der Rassen diene, brauche der Mensch ein frohes Herz und ein „sehr gutes Gemüt“, betonte Vay, der dem Odenwaldkreis für die Ehrungen im Allgemeinen und der Ehrenamtsagentur für Organisation sowie gute Zusammenarbeit im Besonderen dankte.
Wehrführer Jens Kaffenberger grüßte die Besucher im Namen des Gastgebers, der Freiwilligen Feuerwehr Brensbach. In aller Kürze skizzierte er die aktuelle Arbeit des Feuerwehr-Vereins. Bei rund 350 passiven Mitgliedern kümmert sich eine 36 Kräfte umfasssende Einsatzabteilung um den Brandschutz. Mit verstärker Werbung sollen mehr Jugendliche für die Wehr gewonnen werden, denn die „Nachwuchs-Riege“ zählt derzeit nur zwölf junge Leute.
Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh, der zusammen mit dem Landrat die Auszeichnungen überreichte, gratulierte allen Geehrten in seinem Schlusswort zu den „tollen Erfolgen“ des vorigen Jahres. Er unterstrich, dass das Schaffen der Kleintierzüchter sich vom sonstigen Alltag abhebt: Ein offenes Herz und wachsames Gefühl seien „abends, morgens und tagsüber sowieso“ maßgebend, nicht etwa die Kühle und Nüchternheit der Ansprüche einer Leistungsgesellschaft.
Die Ehrungen für herausragende Erfolge im Jahr 2014 galten insgesamt 35 Kleintierzüchtern, wobei acht Urkunden (Ehrungsstufe vier), zwölf Medaillen (Stufe drei), sechs kleine Trophäen mit silberner (Stufe zwei) und neun mit goldener Verzierung (Stufe eins) vergeben wurden.

In der folgenden Übersicht sind die Kleintierzüchter notiert, die der Odenwaldkreis am 10. Juni 2015 in Brensbach geehrt hat:

Reisetaubenzüchter / Stufe drei (Medaille): Schlaggemeinschaft Schmitt und Beck (Reichelsheim), Schlaggemeinschaft Georg und Karl Hammann (Brombachtal), Erich Müller (Dieburg), Maurice Wassum (Michelstadt) und Jürgen Weidmann (Reichelsheim). Stufe eins (Trophäe): Schlaggemeinschaft Helmut Leiß und Heinrich Ulrich (Mossautal).

Kaninchenzüchter / Stufe drei (Medaille): Wolfgang Erz, die Zuchtgemeinschaft Tom und Nick Hoffmann, Zuchtgemeinschaft Stefanie und Selina Mahla, Matthias Schäfer und Renate Schäfer (alle Bad König), Kim Kristin Kiermeier (Beerfelden) sowie Karl-Heinz Vay (Mossautal).

Vogelzüchter / Stufe zwei (Trophäe): Gerhard Flechsenhaar, Günter Karl und Philipp Orth (alle Lützelbach) sowie Gerald Muhn (Höchst). Stufe eins (Trophäe): Norbert Hack (Roßdorf), Norbert Karl (Lützelbach) und Gerhard Wohlfahrt (Reinheim).

Geflügelzüchter / Stufe vier (Urkunde): Colin Gadet (Bad König), Manfred Kopp, Damir Gusic und Denni Gusic, Philipp Haas, die Zuchtgemeinschaft Mariella und Rebecca Müller sowie Wolfgang Schuhmann (alle Michelstadt) und Werner Stemper (Erbach). Stufe zwei (Trophäe): Christina Vetter (Reichelsheim) und Willi Schüler (Höchst). Stufe eins (Trophäe): Norbert Mayer (Lützelbach), Johann Michel (Bad König), Adam Daum (Brombachtal) und Jürgen Orth (Brensbach) sowie Jens Trautmann (Reichelsheim).

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis