Energiewechsel

Odenwaldkreis: Nachhaltigkeitsstrategie: Auch Odenwaldkreis nun Klimaschutzkommune

Pressemeldung vom 15. Dezember 2016, 15:22 Uhr

Landrat Frank Matiaske unterzeichnet Charta – Aktives Mitgestalten für eine erfolgreiche Energiewende Die mit dem Klimawandel verbundenen Herausforderungen erfordern zukünftig eine aktive Mitgestaltung durch die Landkreise in Deutschland, um die Ziele der Bundesregierung zu erreichen sowie der Energiewende zum Erfolg zu verhelfen. Diesem Ziel haben sich die Unterzeichner der Charta der 100 Kommunen für den Klimaschutz verschrieben. Durch die Unterschrift von Landrat Frank Matiaske ist nun auch der Odenwaldkreis den Klimaschutzkommunen beigetreten. Das Projekt der Nachhaltigkeitsstrategie „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ startete mit dem Ziel, mindestens 100 Kommunen für die Unterstützung einer Klimaschutz-Charta zu gewinnen, um das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in hessischen Kommunen zu fördern und langfristiges Handeln in diesem Sinne zu etablieren. Wie aus Informationen des Hessischen Umweltministeriums hervorgeht, haben mittlerweile mehr als 130 Städte, Gemeinden oder eben Landkreise die Charta unterzeichnet. Sie verpflichten sich damit, auf Grundlage einer CO2-Bilanz Aktionspläne mit Klimaschutzmaßnahmen zu erstellen, diese umzusetzen und regelmäßig darüber zu berichten. Mit diesen Maßnahmen sollen der kommunale Energiebedarf verkleinert, die Energieeffizienz erhöht, regenerative Energieträger verstärkt eingesetzt und die Treibhausgas-Emissionen vermindert werden. Konkret umfasst die Selbstverpflichtung die Erfassung der CO2-Emissionen im gesamten Kreisgebiet unter Berücksichtigung bereits ausgeführter Maßnahmen zum Klimaschutz. Gleichzeitig wird die Entwicklung der Emissionen im Hinblick auf laufenden Aktionen betrachtet mit dem Ziel die Emissionen zu reduzieren. Hier sind der Odenwaldkreis sowie seine Städte- und Gemeinden bereits gut aufgestellt: Die Energieverbräuche der kreiseigenen Liegenschaften sind in jüngerer Zeit deutlich reduziert worden. Zudem wurde die Versorgung für etliche Gebäude auf erneuerbare Energien umgestellt.

Quelle: Odenwaldkreis / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis