Energiewechsel

Odenwaldkreis: Vortrag „Wonder of the Female Body – Schlüssel für Empowerment?“ im Landratsamt

Pressemeldung vom 23. Februar 2015, 14:08 Uhr

Prof. Dr. Muthgard Hinkelmann-Toewe referiert am 27. Februar – Themen: Nachhaltige Entwicklungsarbeit und FGM

Anlässlich der Ausstellung „Wonder oft he Female Body – Weibliche Genitalverstümmelung in Afrika – WIE ein kultureller Wandel zu erreichen ist“ im Landratsamt in Erbach, konnte Prof. Dr. Muthgard Hinkelmann-Toewe, Leiterin des Center for Profs (Fulda), für einen spannenden Vortrag gewonnen werden. Am Freitag, 27. Februar 2015, wird Hinkelmann-Toewe ab 17:00 Uhr im Sitzungsaal in der Kreisverwaltung (Michelstädter Straße 12, Erbach) zu Überlegungen und Feststellungen nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit referieren. Sie zieht anlässlich der Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen (VN) und dreizehn Jahren VN-Kampagne „Zero Tolerance for FGM“ (FGM steht für Female Genital Mutilation = Weibliche Genitalverstümmelung) unter dem Titel „Wonder of the Female Body – Schlüssel für Empowerment?“ eine Bilanz der Arbeit. Dabei beleuchtet sie die Thematik der geschlechtsspezifischen Gewalt, zu der FGM gehört – auch in Hinblick auf ihre politische und entwicklungspolitische Bedeutung.

Prof. Dr. Muthgard Hinkelmann-Toewe wurde für ihre Leistungen zur flächendeckenden Beendigung der Weiblichen Genitalverstümmelung in Kenia vom Europäischen Parlament für den Menschenrechtspreis 2006 nominiert. Als erfahrene Praktikerin und Wissenschaftlerin wirkte sie unter anderem bei den Frauenkonferenzen der VN 1985 in Nairobi und 1995 in Peking mit und seit 1994 in der VN-Frauenrechtskommission. Seit über 25 Jahren entwickelt Hinkelmann-Toewe Hand in Hand mit afrikanischen Frauen und Männern Empowerment-Projekte in Afrika, darunter auch das Fulda-Mosocho-Projekt, das die Ausstellung im Landratsamt erklärt.

Quelle: Pressedienst Odenwaldkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis