Energiewechsel

Rodgau: Indonesien – Diavortrag der Volkshochschule Rodgau

Pressemeldung vom 29. September 2009, 11:16 Uhr

Rodgau. Am Montag, 5. Oktober 2009 um 19.30 Uhr zeigt VHS-Referent Steffen Hoppe seinen Dia-Vortrag „Indonesien: Der Osten Javas und Bali“ im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 13. Einlass ist um 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro.
Ein verlorenes Paradies? Überbevölkerung, bedrohte Natur, Tsunamis, militanter
Islamismus. Mit gemischten Gefühlen machen wir uns auf, die andere Seite
Indonesiens zu entdecken: Die uralten buddhistisch-hinduistischen Tempelanlagen
von Prambanan und Borobodur strahlen in den ersten Stunden des Tages noch
immer eine geheimnisvolle Faszination aus. In unmittelbarer Nachbarschaft zeigt die
Rauchfahne des Merapis die Bedrohung an, die nach wie vor von dem 2900 Meter
hohen Vulkan ausgeht. Mit großen Augen stehen wir vor der Flotte der Bugis-
Schoner im Hafen von Surabaya. Besuche der historisch bedeutungsvollen
Moscheen Sunan Ampel und des Zeng-He, sowie des buddhistisch-taoistischen
Kong Tempels runden unseren Aufenthalt in Surabaya ab.
Die Hänge des Bromo-Vulkans sind nach wie vor von Hindus bewohnt, der ganze
Bereich des Bromo-Tengger-Nationalparks, ein Ort alter Legenden.
Der Nationalpark Meru Betiri im Südosten Javas ist sehr schwierig zu erreichen, aber
die Fahrt mit dem einmal am Tag verkehrenden Versorgungslastwagen macht
unwahrscheinlich Laune. Nachdem wir unsere Knochen wieder in die richtige
Position gerückt haben, werden wir mit paradiesischen Dschungel- und
Strandlandschaften belohnt. Existiert noch das Bali, wie es in Gemälden
einheimischer Künstler dargestellt wird? Zunächst geraten wir in die
Begräbniszeremonie des Königs von Ubud, später erfrieren wir fast in strömenden
Regen bei einer Radtour an den Hängen des Gunung Batur. Aber all die Mühen
lohnen sich.

Quelle: Stadt Rodgau – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis