Energiewechsel

Rüsselsheim: Hallenbad und Turnhalle werden saniert

Pressemeldung vom 11. September 2009, 12:31 Uhr

Die Arbeiten sollen Anfang 2010 beginnen und ein halbes Jahr dauern

Rüsselsheim. „Raunheim braucht sein Hallenbad, ein Verzicht ist nicht vertretbar“, begründet Bürgermeister Thomas Jühe die geplante umfängliche Sanierung des seit 1964 bestehenden Bades. „Hier haben Generationen von Raunheimern mit Freude Schwimmen gelernt und wurden auf sportliche Erfolge vorbereitet“, stellt der Rathauschef fest. Seit dem Bau des Bades wurde bislang lediglich die technische Ausstattung modernisiert. Die Bausubstanz weist daher zahlreiche Mängel auf, die dringend behoben werden müssen. Das gilt auch für die direkt angrenzende Turnhalle.

Vor diesem Hintergrund hat die Stadtverordnetenversammlung jetzt entschieden, beide Gebäude für zusammen knapp 2,6 Millionen Euro sanieren und modernisieren zu lassen. Bewältigt wird dies im Rahmen der sorgfältigen Finanzplanung der Stadt. Zudem können Fördermittel in Höhe von rund einer Million Euro aus dem Konjunkturpaket des Bundes mit eingebracht werden. Nach der Entscheidung der Kommunalpolitiker wird nun die Baugenehmigung beantragt, parallel dazu erfolgt die Ausschreibung der Arbeiten.

„Läuft alles nach Plan, werden im Januar 2010 die Arbeiten beginnen“, erklärt Karsten Jost, Leiter der Stadtwerke Raunheim, in deren Verantwortlichkeit der Betrieb von Hallenbad und Turnhalle fällt. Der Umbau wird voraussichtlich ein halbes Jahr dauern. Während dieser Zeit sind die Gebäude nicht nutzbar. „Wir sind bemüht, eine Ausweichmöglichkeit für die Schulen und Vereine zu finden und haben daher Kontakt zu unseren Nachbarstädten aufgenommen“, berichtet Markus Hanf, Technischer Leiter der Stadtwerke. Die Turnhalle und das Hallenbad werden vor allem von der Grundschule und den Vereinen für Schwimmunterricht und Sport genutzt. Für den allgemeinen Badebetrieb ist das Hallenbad normalerweise an den Wochenenden von Oktober bis April geöffnet.

„Das Hallenbad wird nach der Sanierung deutlich attraktiver, auch wenn an der Grundstruktur kaum etwas verändert wird“, sagt Thomas Jühe. Alle schadhaften Bauteile und Ausstattungselemente werden erneuert.

„Bisher war das Hallenbad ein Energieverschwender“, befindet Stadtwerke-Chef Jost. Die energetischen Standards haben sich in den fast fünfzig Jahren seit der Inbetriebnahme erheblich verändert. Nun erhalten beide Gebäude eine ansehnliche und Wärme isolierende Hülle, dazu gehört auch der Austausch der Fenster und Belichtungselemente. „Nach dem Umbau werden die Energiekosten deutlich sinken und klimaschädliche Immissionen erheblich reduziert.“

Im Inneren wird das Hallenbad herausgeputzt. Die Sanitäranlagen werden vollständig ausgetauscht, sämtliche Fliesen an den Wänden, Böden und im Schwimmbecken neu verlegt. Auch der Umkleidebereich erfährt eine komplette Überarbeitung und Neumöblierung. Neben der Modernisierung der Ausstattung ist aber auch der Brandschutz baulich den aktuellen Bestimmungen anzupassen.

Bürgermeister Jühe ist überzeugt: „Die Raunheimer mögen ihr kleines Bad mit der angeschlossenen Turnhalle. Daher wird die Freude groß sein, wenn nach dem Umbau alles in neuem Glanze erstrahlt.“
Quelle: Stadt Rüsselsheim – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis