Energiewechsel

Rüsselsheim: Wasserzähler werden per Funk abgelesen

Pressemeldung vom 14. August 2009, 13:31 Uhr

Stadtwerke Raunheim tauschen Geräte nach und nach aus und sparen so Geld

Rüsselsheim. In Raunheim werden demnächst die Zeiten vorbei sein, in denen einmal im Jahr jemand an der Haustür klingelte, um die Wasserzähler im Keller ablesen zu dürfen. Möglich macht es eine neue Technik, mit der die Zählerstände per Funk abgelesen werden. Nach und nach wollen die Stadtwerke Raunheim, die für die Wasserversorgung in der Stadt zuständig sind, die alten gegen die neuen Geräte austauschen. Die neuen Wasserzähler sind mit einem Sender ausgestattet, der per Funksignal für jene kurze Zeit aktiviert wird, in der die Daten übermittelt werden.

Stadtwerke-Betriebsleiter Karsten Jost kommt ins Schwärmen, wenn er über die Vorteile der Fernablese spricht. „Wir gehen davon aus, dass damit 80 Prozent der bisherigen Bearbeitungszeit für die Ablese entfallen.“ Die bisher praktizierte manuelle Erfassung ist doch aufwändig und mit Fehlern behaftet, bekräftigt Wassermeister Matthias Voll. „Mal ist die Schrift nicht leserlich, mal gibt es einen Zahlendreher, wie oft sind Leute trotz Terminabsprache nicht erreichbar und der Ableser muss zwei-, dreimal zu einer Adresse.“ Künftig können die Zählerstände erfasst werden, ohne dass der Bewohner oder Eigentümer vor Ort sein muss. Karsten Jost verweist zudem auf den Vorteil beim Ablesen jener Wasserzähler, die sich an schwer zugänglichen Orten, zum Beispiel Produktionshallen, befinden und die künftig nicht mehr mühevoll und zeitaufwändig in Augenschein genommen werden müssen.

Jost und Voll versprechen sich von der Fernablese zudem, dass Leckagen und Rohrbrüche, die nicht so ohne weiteres zu sehen sind, schneller erkannt und beseitigt werden können. „Mit den neuen Zählern können wir jederzeit einen Zwischenstand abrufen und feststellen, ob und wo es zu erhöhtem Wasserverbrauch kommt“, erläutert Wassermeister Voll. Diese Möglichkeit ist auch von Vorteil wenn es Unklarheiten und Fragen zu Abrechnungen gibt. „Mit der neuen Technik kann jeder Tagesverbrauch rückwirkend aus den letzten 24 Monaten nachvollzogen werden.“

„Unterm Strich wird die neue Zählergeneration die Kosten senken und somit dazu beitragen, dass die Wassergebühren in Raunheim auf günstigem Niveau bleiben“, erklärt Betriebsleiter Jost. Doch zunächst kostet die Umrüstung der Zähler auch Geld. Deshalb wird die Investition auf fünf Jahre verteilt, dann verläuft sie kostenneutral, sprich: die jährlichen Ausgaben für die Anschaffung der Geräte werden durch die eingesparten Betriebskosten gedeckt. Bis zum Herbst 2013 soll das Vorhaben abgeschlossen sein.

Im ersten Schritt werden alle Großwasserzähler, Zähler in den Industrie-und Gewerbebetrieben, Hochhäusern, Schachtzähler und Zähler in schwer zugänglichen Bereichen umgerüstet. Von den privaten Haushalten kommen als erste jene im Neubauaugebiet „An der Lache“ an die Reihe. Alle Eigentümer und Bewohner, in deren Immobilie in den nächsten Wochen der Zähler ausgetauscht wird, wurden schriftlich informiert und ein Termin mit ihnen vereinbart. „In 15 Minuten sollte der Austausch erledigt sein“, erklärt Matthias Voll.

Quelle: Stadt Rüsselsheim – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis