Energiewechsel

Seligenstadt: Altlastenverdacht ausgeräumt

Pressemeldung vom 11. August 2009, 16:33 Uhr

Seligenstadt. Im Bereich des Froschhäuser Harressee hatte die Stadt Seligenstadt im März 2009 eine orientierende Untersuchung der Altablagerung veranlasst. Hierzu wurden Boden- und Wasserproben auf dem Grundstück entnommen und auf mögliche Schadstoffbelastungen untersucht. Die Untersuchungsergebnisse belegen, dass von der Altablagerung keine Gefährdung für Boden – Mensch und Grundwasser besteht, so Erste Stadträtin Claudia Bicherl.
Das vorgefundene Material setzt sich überwiegend aus Sanden mit Anteilen aus Holz- und Betonstücken sowie Ziegelbruch zusammen. Der Gutachter konnte keine Hausmüllreste feststellen.
Die Analyseergebnisse der Bodenluftproben sowie der Proben aus der Auffüllung und der Oberflächenschicht sind völlig unauffällig. Die gemessenen Feststoffwerte unterschreiten dabei die Prüfwerte der Bundesbodenschutzverordnung (BBodenSchV).
Weitere Maßnahmen im Sinne des BBodSchG sind somit nicht erforderlich, so Erste Stadträtin Claudia Bicherl. Die Fläche wird zukünftig nicht mehr als Verdachtsfläche geführt.

Quelle: Stadt Seligenstadt – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis