Energiewechsel

Seligenstadt: Stadt Seilgenstadt unterstützt Hospiz-Stiftung Rotary Rodgau

Pressemeldung vom 30. April 2015, 08:48 Uhr

Am 29. April überreichte Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams im Seligenstädter Rathaus an den Stiftungsvorsitzenden der Hospiz Stiftung Rotary Rodgau, Dr. Nikos Stergiou, und dem amtierenden Präsidenten der Rodgauer Rotarier, Lothar Mark, symbolisch einen Scheck über 20.000 Euro und erhöht damit das Stiftungskapital auf 190.000 Euro.

„Eine Million sind mindestens nötig, um mit einem Neubau starten zu können. Mit diesem Seligenstädter Engagement und der schnellen Reaktion ist die Stiftung sogar etwas schneller gewachsen als ursprünglich erwartet. Immerhin ist Seligenstadt von allen 13 Kreiskommunen nach Rodgau die zweite, die sich mit ihrer Spende zügig zu dem Hospiz Projekt bekannt hat. Da haben die Verantwortlichen vorbildlich reagiert“, betonte der ärztliche Direktor der Asklepios Klinik Seligenstadt und Stiftungsvorsitzender Stergiou.

Im Zuge der Beratung der Vorlage in den städtischen Gremien erläuterten zwei Vertreter der Hospizstiftung, der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. med. Stergiou, sowie der Präsident des Rotary-Clubs Rodgau, Lothar Mark, im Ausschuss für Soziales, Integration, Sport und Kultur der Stadt Seligenstadt anwesend. Sie erläuterten den Stadtverordneten die gesamte Organisation und Planung bezüglich des Vorhabens „Rhein Main Hospiz im Kreis Offenbach“.

Die Stadtverordnetenversammlung stimmte dem Vorschlag von Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams zur Zustiftung aus Mitteln des städtischen Anteils am Jahresüberschusses 2014 der Sparkasse Langen-Seligenstadt zu und beschloss sie einstimmig in ihrer Sitzung am 23. März 2015.

Derzeit steht im Kreis Offenbach kein Hospiz zur Verfügung. Es gibt Wartelisten in allen umliegenden stationären Hospizeinrichtungen in Frankfurt, Hanau, Darmstadt und Alzenau. Der Bedarf wird aktuell in Stadt und Kreis Offenbach bereits auf über 20 Betten geschätzt. Vor diesem Hintergrund haben die Mitglieder des Rotary Clubs Rodgau (RC Rodgau) im Juni 2014 eine Stiftung zum Bau einer Hospizeinrichtung im Ostkreis durch Einzahlung von 56.000 € gegründet. Noch in diesem Jahr wolle die Hospiz-Stiftung Rotary Rodgau ein Grundstück erwerben und mit der Planung beginnen. Der Betreiber, die Mission Leben in Darmstadt, sei schon gefunden, man plane eine Eröffnung im Jahr 2017.

Das Stiftungskapital solle durch Zustiftung von Kommunen und Kreis Offenbach erhöht werden. Angesprochen werden aber auch sozial engagierte Bürger und kirchliche und soziale Einrichtungen.

„Menschen, die unheilbar krank und mit ihrem bevorstehenden Tod konfrontiert sind, haben keine Zeit. Sie und genauso ihre Angehörigen brauchen schnell eine würdevolle Aufnahme im Hospiz mit professioneller Begleitung und Pflege. Nur so können sie die noch verbleibende Zeit als kostbar annehmen“, macht die Seligenstädter Rathauschefin, die als Mitgründerin des Rodgauer Clubs von Anfang an in das Vorhaben eingebunden war, nochmal deutlich.

Quelle: Seligenstadt / Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis