Energiewechsel

Seligenstadt: Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst

Pressemeldung vom 20. April 2015, 14:04 Uhr

In den städtischen Betreuungseinrichtungen haben in den vergangenen Wochen Warnstreiks stattgefunden, die im Zusammenhang mit den derzeitigen Tarifverhandlungen zur Eingruppierung im Sozial- und Erziehungsdienst standen. Die Einrichtungen Kita Käthe Münch sowie die Krippe Minimäuse wurden an drei Tagen bestreikt, die pädagogische Betreuung an der Emma-Schule an einem Tag. „Anfangs haben die Eltern noch viel Verständnis dafür aufgebracht“, so Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams. „Aber nach drei Streiktagen, an denen kurzfristig die Betreuung ihrer Kinder anderweitig zu organisieren war, kommt nun, wie ich nur zu gut verstehe, Unmut bei den Eltern auf. Die Eltern fragen zu Recht, wie es jetzt weitergeht“, so die Rathauschefin. Sie habe sich aktuell über die nächsten Schritte in diesen Tarifauseinandersetzungen informiert: „Sollten die Verhandlungen heute scheitern, wird die Gewerkschaft eine Urabstimmung durchführen und damit die Mitglieder über die weiteren Maßnahmen entscheiden lassen. Sollte es wieder zum Streik kommen, ist voraussichtlich ab Mitte Mai mit weiteren Maßnahmen zu rechnen“, so Bürgermeisterin Nonn-Adams. „Wir wollen auf alle Fälle versuchen, eine Notdienstbetreuung für die Einrichtungen zu organisieren, sollten diese bestreikt werden. Das ist nicht einfach, da die Kinder nur von Fachpersonal, das die Kinder und die Räumlichkeiten kennt, gut und sicher betreut werden können.

Darüber hinaus hoffe ich allerdings auf eine schnelle, vernünftige Einigung der Tarifpartner, damit die Familien nicht weiter durch diese Situation belastet werden“, so die Rathauschefin abschließend.

Quelle: Stadt Seligenstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis