Energiewechsel

Seligenstadt: Wie umarme ich einen Kaktus? Pubertierende Söhne – Mütter in der Krise

Pressemeldung vom 11. September 2009, 11:29 Uhr

Seligenstadt. Pubertierende Söhne sind stachelig wie Kakteen. Und gleichzeitig sind sie selber sehr verletzlich. Es empfiehlt sich, sie mit (Samt) Handschuhen anzufassen. Selbst wo erst ein leichter Flaum auf den Lippen sprießt, kann dieser, wie Kakteenzüchterinnen wissen, mehr unter die Haut gehen als echte Dornen.
Mütter spielen beim Erwachsenwerden ihrer Söhne eine ganz besondere Rolle; schließlich waren sie meist die erste Frau im Leben des jungen Mannes.
Genau diese brisante Familiensituation macht das Seligenstädter Frauenbüro zum Thema einer Veranstaltung am 28. September 2009. Ab 19:30 Uhr wird Dipl. Heilpädagogin Daniela Kobelt-Neuhaus versuchen, das ins Wanken geratenen Seelenleben des Juniors für Mütter und Väter etwas besser verständlich und damit das Zusammenleben während der Zeit der Pubertät leichter zu machen. Sie geht auf die Ursachen und Folgen von Pubertät bei den Betroffenen und ihren Angehörigen ein und gibt die neusten Erkenntnisse aus der Forschung zum Thema weiter.
„Ein wichtiges und schwieriges Thema“, ist sich Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams bewusst und freut sich, die in der Einhardstadt bereits bekannte und beliebte Referentin (Zickenlatein und Tussenstreß) wieder zu Gast zu haben.
Der Abend bietet ein Diskussionsforum, bei dem es auch um Überlebensstrategien, Tipps und Tricks für die Söhne, Mütter und Väter geht.
Daniela Kobelt-Neuhaus wird sich mit ihrem großen Erfahrungsschatz als Pädagogin, als vierfache Mutter und als Vorstandsmitglied der
Die Veranstaltung findet satt am Montag, 28. September 2009 ab 19:30 Uhr im „Bürgerhaus Riesen“, MGK, Sackgasse und kostet 3 € Eintritt.

Anmeldung und weitere Infos bei: Frauenbeauftragte Siglinde Schwab, Marktplatz 1, 63500 Seligenstadt, Tel: 06182/87 140, Email: frauenbeauftragte@seligenstadt.de

Quelle: Stadt Seligenstadt – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis