Energiewechsel

Stadt Rüsselsheim: Glasfaser für die Böllensee-Siedlung

Pressemeldung vom 9. Februar 2015, 16:03 Uhr

Stadtwerke schließen Viertel ans Breitbandnetz an / Quartiersgeschenk ausgelobt

Der Aufbau des Rüsselsheimer Glasfasernetzes kommt mit großen Schritten voran. Als nächstes soll die Böllensee-Siedlung in Turbogeschwindigkeit im weltweiten Datennetz surfen können, kündigt Thorsten Moßmann, Bereichsleiter Telekommunikation der Stadtwerke Rüsselsheim, an. Die etwa 1800 Haushalte der so genannten B-Siedlung haben bis 31. März Zeit, sich zum Vorzugspreis für einen Anschluss anzumelden. Die Verlegung des Glasfaserkabels bis zum Haus kostet 300 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Wer sich erst nach dem Stichtag anmeldet, 1300 Euro netto für den Anschluss zahlen.

Doch die Stadtwerke verlegen nicht nur die Kabel, sie bieten auch die Dienste an, die darüber bezogen werden können: Internet, hochauflösendes Fernsehen und Telefon. Daher empfiehlt Moßmann den Kunden, für 190 Euro plus Mehrwertsteuer auch gleich die nötige Verkabelung im Haus mitzubestellen.

Der Anschluss macht den Unterschied: Während Mitbewerber Glasfaser allenfalls bis zum Verteilerkasten an der Straßenecke verlegen, bieten die Stadtwerke den Anschluss mindestens bis in den Keller oder auf Wunsch gar bis in die Wohnung. Auf diese Weise können die Stadtwerke als einzige das garantieren, was andere nicht versprechen können: Jederzeit und eingeschränkt mit der vollständigen Bandbreite, sprich dem bestellten Internet-Tempo, zu surfen.

Die gesamte B-Siedlung wird aber nur dann erschlossen, wenn die Stadtwerke dort bis 31. März wenigstens 500 Kunden gewinnen können, also gut 25 Prozent der Haushalte. „Diese Zahl ist nötig, damit sich unsere Investition rechnet“, erklärt Moßmann. Falls weniger Verträge abgeschlossen werden, erfolgt der Ausbau in der B-Siedlung nur punktuell – in jenen Straßenzügen, wo eine ausreichende Nachfrage nach schnellem Internet besteht.

Doch nicht nur der einzelne, die ganze Siedlung soll profitieren, wenn die angestrebten 500 Internetanschlüsse erreicht werden: Die Stadtwerke haben ein „Quartiersgeschenk“ über 5000 Euro ausgelobt. Bei einem Ideenwettbewerb dürfen sich die Siedlungsbewohner Gedanken machen, zu welchem Zweck das Geld eingesetzt werden könnte. Über die Verwendung wird der Runde Tisch der Böllenseesiedlung entscheiden.

Zu dem Ausbauvorhaben veranstalten die Stadtwerke am Mittwoch, 25. Februar, 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung im Saal der Martinsgemeinde (Böllenseeplatz 13).

Bis 2020 wollen die Stadtwerke ganz Rüsselsheim inklusive der Stadtteile Bauschheim und Königstädten ans Glasfasernetz angeschlossen haben. Damit die Datenmengen, das Blut der modernen Internet-Gesellschaft, überallhin fließen können, haben die Stadtwerke im vergangenen Jahr eine Art Hauptschlagader verlegt – ein so genannter Backbone, der kreisförmig im Untergrund der Kernstadt verläuft. Von dieser Hauptleitung werden dann in den späteren Ausbauschritten weitere Hauptstränge in die verschiedenen Stadtquartiere verlegt. In diesem Jahr ist dies neben der Böllenseesiedlung unter anderem das Berliner Viertel.

Quelle: Stadtwerke Rüsselsheim GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis