Energiewechsel

Vogelsbergkreis: „Direkt zum Landrat“ – Vogelsbergkreis startet Bürger-Dialog im Internet

Pressemeldung vom 31. Oktober 2012, 11:37 Uhr

Manfred Görig: „Mir ist wichtig, neue Ideen und Fragen der Bürgerschaft in meine Politik einfließen zu lassen“

Als erster Landkreis in Deutschland geht der Vogelsbergkreis ab 1. November 2012 im Internet einen neuen Weg des Bürgerdialogs. Die Kreisverwaltung bedient sich hierzu eines hochmodernen, patentierten und ausgereiften Verfahrens – der sogenannten „Many-To-One®-Kommunikation“. Das Projekt heißt „direktzu®“. „Mir ist wichtig, neue Ideen und Fragen der Bürgerschaft in meine Politik einfließen zu lassen“, stellt Landrat Manfred Görig (SPD) als Hauptgrund für den Start der Bürgerplattform heraus.

Gute Verständlichkeit, Übersichtlichkeit, einfache „Spielregeln“ beim Mitmachen – das sind aus der Sicht des Landrats die Vorzüge des „direktzu®“-Verfahrens der Firma relevantec GmbH in Berlin. So wie ab sofort der Vogelsbergkreis, wenden unter anderen die Oberbürgermeister von Bonn und München seit einiger Zeit diese Möglichkeit des Bürgerdialogs an. „direktzu®“ begleitete auch den „Hessischen Energiedialog“.

Bei diesem Verfahren gelte das Prinzip: „Sortieren und bündeln“ statt „einfach mal posten“. Es gehe um den „effizienten, strukturierten und kontrollierten Austausch von beliebig vielen Menschen mit einem verantwortlichen Politiker“, beschreibt die Firma relevantec GmbH – seit sechs Jahren etablierter Anbieter von Many-to-One®-Plattformen mit Ursprüngen an der Freien Universität Berlin – ihr patentiertes patentiertes Konzept, an dem Informations- und Kommunikationswissenschaftler sowie Ökonomen und Politologen beteiligt sind.

Der Landrat habe sich für dieses übersichtliche Verfahren entschieden, weil es ihm nicht um „schnelle und oberflächliche“ Fragen und Antworten wie bei Facebook ankomme, erläutert Pressesprecher Erich Ruhl. „Bürgerinnen und Bürger wollen mit ihren Fragen, Anregungen und Stellungnahmen dauerhaft ernst genommen werden.“ Dies setze voraus, so Landrat Görig, dass sich der Dialog gut gegliedert aufbaue und für jeden sichtbar sei – nicht nur für Facebook-Nutzer.

Bürgerinnen und Bürger können einzelne Beiträge direkt bewerten und damit in einer Rangliste steigen oder fallen lassen. Ebenso können sie eigene neue Fragen und Anregungen direkt einstellen. Inhaltsgleiche Bürgeranfragen werden nach und nach gebündelt. Und damit erst einmal etliche Fragen zum gleichen Thema gesammelt werden könnten, werde „bewusst ein vernünftiger Zeitraum zum Beantworten“ eingeplant, in dem bereits bestehende Beiträge weiter bewertet und kommentiert werden.

12 Themenfelder sind verfügbar

Die Themen der Plattform sind: Regionale Daseinsvorsorge und Demografie, Wirtschaft, Finanzen, Energie/Natur/Umwelt, Soziale Sicherheit, Bildung/Kultur, Jugend, Familie, Sport, Gesundheit/Ärztliche Versorgung sowie Vereine und Ehrenamt.

Von DSL bis KJP

Der Landrat stellt vom Start weg gleich acht Themen zur Diskussion, erläutert Pressesprecher Erich Ruhl. Die Beiträge, die sofort bewertet und kommentiert werden können, lauten: „Schnelles Internet – Würden Sie Kunde eines regionalen Providers werden?“ „Wir wollen Pilotregion bei der Energiewende werden“; „neue Schwerpunktsetzung: Jugend im Sportverein fördern“; „gute Chancen für junge Arztfamilien im Vogelsberg“; „Demografie-Projekt „MORO“: Hier ist Ihre Diskussionsplattform!“ „Wenn wir das Kinder- und Jugendparlament nicht hätten, müssten wir es sofort erfinden!“ „Kreisfinanzen im Zeichen des kommunalen Schutzschirms.“

Landrat Görig ruft alle Bürgerinnen und Bürger, das neue Mitmach-Werkzeug rege zu nutzen. Alle Regeln werden auf der Seite www.direktzu/landrat-görig.de<http://www.direktzu/landrat-görig.de> verständlich erklärt.

Quelle: Vogelsbergkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis