Energiewechsel

Vogelsbergkreis: Geschäftsführer Görig: „Der Bestand der bigo steht nicht in Frage“

Pressemeldung vom 15. September 2016, 13:05 Uhr

Ankündigung der Telekom macht eine Neubewertung der Ausbaupläne nötig
„Der Bestand der bigo steht auch nach neuen Vorschlägen der Telekom nicht in Frage. Der bigo-Verbund hat den Breitbandausbau endlich stark vorangebracht.“ Dies sagte der Geschäftsführer der Breitband-Infrastrukturgesellschaft Oberhessen GmbH (bigo), der Vogelsberger Landrat Manfred Görig im Rahmen der Gesellschafterversammlungen im Wetteraukreis und im Vogelsbergkreis, die am Dienstag und Mittwoch in Friedberg und Lauterbach stattfanden.

Die beiden Landräte Görig und Arnold halten es weiterhin für wesentlich, mithilfe der bigo das Bestmögliche für Unternehmen und Bürger herauszuholen, damit der ländliche Raum ein schnelles und modernes Internet bekommt.

Trotz mancher Belastungen aus der Geschichte des Breitbandausbaus, suche man – im Interesse von Bürgern und Unternehmen – natürlich konstruktiv nach Lösungen, auch im Dialog mit der Telekom, hob Landrat Görig hervor.

Der Geschäftsführer berichtete in den Gesellschafterversammlungen vom erfolgreichen Abschluss der Finanzierung zu hervorragenden Konditionen und den bereits von Bund und Land bewilligten Fördermitteln in Millionenhöhe. Dies betreffe zum Beispiel die direkte Erschließung von Gewerbegebieten mit Glasfaser (wir berichteten).

Als Konsequenz aus den jüngsten Entwicklungen werde sich der Herbsttermin zum bigo-Ausbaubeginn voraussichtlich auf Frühjahr 2017 verschieben.

Quelle: Vogelsbergkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis