Energiewechsel

Vogelsbergkreis: Hauptausschuss des Kreistages am 11. Oktober 2012

Pressemeldung vom 12. Oktober 2012, 13:55 Uhr

Stellungnahme Landrat Manfred Görig zum Thema Porta Vulkania
(abgestimmt mit Bürgermeistern und Unternehmern des Projekts)

Porta Vulkania: Es ist ein gutes Projekt, und es
startet mit der privatwirtschaftlichen Markthalle

Ich erachte Porta Vulkania als ein regionalpolitisch wichtiges Projekt. Das Thema ist außerordentlich komplex und hat mehrere, auf diese Weise noch nie vorhandene wechselseitige Verknüpfungen.

Daher habe ich in vielen intensiven Gesprächen nach einer Lösung gesucht. Spätestens nach den Beratungen mit mehreren Ministerien in Wiesbaden sowie mit der WI-Bank wurde deutlich, dass es gerade diese Verknüpfungen – nämlich zwischen Privatwirtschaft und öffentlichem Teil – sind, die die Sache so schwierig machen.

In Gesprächen sowohl mit den drei Bürgermeistern des Zweckverbandes als auch gemeinsam mit Vertretern der Vogelsberger Original GmbH sind wir – Landrat, Bürgermeister und Vogelsberger Original GmbH – zu der gemeinsamen Überzeugung gelangt, dass dem Gesamtprojekt am besten dadurch gedient ist, wenn wir es entkoppeln.

Das bedeutet: Das Projekt kann starten, und zwar mit dem privatwirtschaftlichen Teil, also mit der Markthalle. Der öffentliche Teil wird zunächst nicht realisiert.

Landrat, Bürgermeister und Unternehmer stellen gemeinsam fest: die Zeitschiene wird zu knapp, wenn alle notwendigen rechtlichen und finanztechnischen Voraussetzungen erfüllt werden sollen, um ein solch neuartiges Kombinationsprojekt zu starten. Dies würde jedoch das Gesamtprojekt gefährden.

Die Markthalle kann also verwirklicht werden. Das Konzept der Vogelsberger Original GmbH wird in deren eigener Regie weiter verfolgt. Ich betone: Das Vorhaben der Vogelsberger Original GmbH folgt unserem regionalpolitischen Ansatz, die Bruttowertschöpfung in der Region zu erhöhen, die Direktvermarktung zu fördern und mit einer Dachmarke „Vogelsberger Original“ die Strahlkraft der Region deutlich zu erhöhen. Ich habe den Vertretern der Vogelsberger Original GmbH die verlässliche Unterstützung meiner Verwaltung zugesagt, ihr Regionalvermarktungskonzept mit auf den Weg zu bringen.

Was den zweiten Teil angeht – Touristikcenter und Sciencehouse – haben wir uns darauf verständigt, mehr Zeit zu investieren. Das Thema soll wieder aufgegriffen werden, wenn regionalpolitisch die neue Förderperiode startet – also ab dem Jahr 2014.

Ich empfehle dem Hauptausschuss, keinen Beschluss zum Thema Porta Vulkania zu fassen.

Ich empfehle, den Tagesordnungspunkt Porta Vulkania von der Tagesordnung des kommenden Kreistages (am 12. Oktober) abzusetzen und in soweit keine voreilige Entscheidung zu treffen.

Quelle: Vogelsbergkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis