Energiewechsel

Vogelsbergkreis: Unterstützung bei der Nachqualifizierung

Pressemeldung vom 17. Juni 2015, 13:33 Uhr

BIlDUNGSCOACHES WERDEN IM VOGELSBERGKREIS AKTIV

Im Vogelsbergkreis haben die neuen Bildungscoaches der Initiative ProAbschluss ihre Arbeit aufgenommen. Ziel ist es, Beschäftigten ohne fundierte Ausbildung für ihre Tätigkeit zu einem entsprechenden Berufsabschluss zu verhelfen, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mitteilte: „Mit der Nachqualifizierung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Unternehmen dazu beitragen, ihren Fachkräftebedarf zu sichern. Und für die Beschäftigten ist eine abgeschlossene Ausbildung die beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit.“

Hessen ist das erste Bundesland, das dafür flächendeckende Beratungsstrukturen aufbaut. Die Bildungscoaches, die auf Wunsch in die einzelnen Betriebe kommen und ermitteln, welche Mitarbeiter für eine Nachqualifizierung in Frage kommen und welche Kenntnisse sie bereits besitzen, sind in den 26 Kreisen und kreisfreien Städten aktiv. Sie informieren auch über finanzielle Fördermöglichkeiten und begleiten die Beschäftigten und das Unternehmen während des kompletten Prozesses bis zum Berufsabschluss, der über eine Externen-Prüfung erworben wird. Die mobile Nachqualifizierungsberatungsstelle in Gießen unterstützt sie dabei.

In Hessen gibt es 340 000 Erwerbstätige ohne abgeschlossene Ausbildung. Mit der Technisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt steigen die Anforderungen aber auch in Tätigkeitsfeldern, die noch bis vor einigen Jahren kein solches Zeugnis erforderten – etwa in der Lagerlogistik. Wer dort aus dieser Zeit noch beschäftigt ist und keinen Abschluss hat, gerät zunehmend in Gefahr, den Job zu verlieren. Gleichzeitig fehlt es in manchen Berufen an qualifizierten Bewerbern. Hier hilft die Initiative ProAbschluss, die im Vogelsbergkreis als Nachfolgeprojekt zur „Qualifizierungsoffensive“ gesehen wird.

Als förderfähige Berufstätige „ohne Abschluss“ gelten im Rahmen des Projektes auch alle, die entweder eine nur einjährige Ausbildung auf „Helferebene“ haben oder seit mehr als vier Jahren in einem anderen als dem ausgebildeten Bereich tätig sind. In der Region Vogelsberg finden sich z. B. in den Bereichen „Verkehr, Lager und Logistik“, „Papier, Druck und Medien“ und „Gastronomie, Hotel und Tourismus“ überdurchschnittliche viele Beschäftigte, die für eine geförderte Nachqualifizierung in Frage kommen.

Die Initiative ProAbschluss ist Teil des Bündnisses Ausbildung Hessen; an ihr beteiligen sich Wirtschaft, Gewerkschaften, die Arbeitsverwaltung, die kommunale Familie und Sozialpartner. Die Landesregierung hat für die Initiative bis 2021 rund 33 Mio. Euro aus eigenen und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds eingeplant.

Quelle: Vogelsbergkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis