Energiewechsel

Werra-Meißner-Kreis: Aufräumaktionen und Pflegemaßnahmen in der Landschaft bis zum 01. März beenden

Pressemeldung vom 25. Februar 2013, 12:05 Uhr

Alljährlich ziehen fleißige Müllsammler in die Landschaft hinaus und sammeln das auf, was verantwortungslose Menschen einfach ohne nachzudenken hinterlassen. Boden, Grundwasser und Tiere können durch in der Landschaft entsorgten Müll schweren Schaden nehmen. Die Verursacher derartiger Verschmutzungen müssen sich häufig in Ordnungswidrigkeits- oder Strafverfahren verantworten.

Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann freut sich, „dass es im Werra-Meißner-Kreis viele alljährliche Müllsammelaktionen, initiiert durch Vereine, Schulen und Kindergärten, gibt.“ Diese Aktionen sollten allerdings wegen der beginnenden Vegetationsphase im kommenden Frühling bis Anfang März abgeschlossen werden.

Ebenso bis Anfang März sollten laut den neuen gesetzlichen Vorgaben außerhalb geschlossener Ortschaften Pflegeschnitte abgeschlossen sein, was besonders für Landwirte oder bei der sogenannten Straßenbegleitgrünpflege von Bedeutung ist.

In Hausgärten können Pflegeschnitte entsprechend gesetzlicher Vorgaben das ganze Jahr vorgenommen werden, obwohl sich hier ebenfalls die Ruhephase der Vegetation anbietet.

Gehölze sind wertvolle Lebensräume, weshalb bei den Schnitten auch darauf geachtet werden muss, dass Hecken, Feldholzinseln oder Einzelbäume in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt werden. Neben der wertvollen ökologischen Funktion als Lebensraum oder Nahrungsquelle für bestimmte Tiere wie Vögel und zahlreiche Wirbellose, haben Gehölze auch für Menschen positive Wirkungen. Hecken bremsen die Windgeschwindigkeit und schützen landwirtschaftliche Flächen vor dem Abtrag der feinen Bodenbestandteile. Außerdem lockern Einzelbäume, Baumgruppen, Alleen, Hecken und Feldgehölze das Landschaftsbild auf und verleihen ihm ein typisches Bild. Gerade der landschaftlich sehr reizvolle Werra-Meißner-Kreis erhält sein typisches Bild maßgeblich durch seinen reichhaltigen und abwechslungsreichen Gehölzbestand. Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, mitzuhelfen diesen zu erhalten.

Quelle: Werra-Meißner-Kreis / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis