Energiewechsel

Werra-Meißner-Kreis: „Damit Mama wieder lacht“

Pressemeldung vom 23. April 2015, 12:15 Uhr

Landrat Reuß unterstützt Spendenaufruf des Müttergenesungswerkes – Spendensammlerinnen und -sammler gesucht

„Bitte setzen Sie ein Zeichen und lassen Sie Mütter in unserem Land nicht allein. Helfen Sie mit, Spenden für die Gesundheit von Müttern zu sammeln“, bittet Landrat Stefan Reuß anlässlich der diesjährigen Sammlungsaktion für das Müttergenesungswerk. Diese findet unter dem Motto „Damit Mama wieder lacht!“ rund um den Muttertag vom 02. – 17.05.2015 statt.

„Zeit haben für die Kinder“, das ist einer der am häufigsten genannten Wünsche von Müttern. Denn viele Mütter sind unter ständigem Zeitdruck, wenn sie allen Verpflichtungen des Alltags gerecht werden wollen. Sie sind Mutter, Haushaltsmanagerin, müssen mit finanziellen Problemen, der Trennung von einem geliebten Menschen oder der Pflege eines Familienmitgliedes zurechtkommen. Belastungen, die krank machen können. Dann leiden die Kinder mit. Neben dem ständigen Zeitdruck ist fehlende Unterstützung aus dem Umfeld einer der am meisten von Müttern genannten Belastungsfaktoren. Deshalb brauchen viele Mütter Unterstützung durch die Gesellschaft.

Spenden für das Müttergenesungswerk sichern, dass Mütter diese Unterstützung bekommen. Sie werden über Vorsorge- und Nachsorgeangebote informiert und erhalten konkrete Hilfe beim Antragsverfahren. Die Beratung und Betreuung wird nach der Kurmaßnahme mit Nachsorgeangeboten am Wohnort fortgesetzt. Wenn Mütter bedürftig sind und sich die gesetzliche Zuzahlung, Ausstattung oder Taschengeld nicht leisten können, erhalten sie einen Zuschuss aus Spendenmitteln, damit sie nicht auf die dringend benötigte Kurmaßnahme verzichten müssen.

Das Müttergenesungswerk hilft Müttern mit ganzheitlichen Kurmaßnahmen wieder gesund zu werden. In medizinischen, physiotherapeutischen und sozialpsychologischen Behandlungen lernen sie wieder auf sich zu achten und die Anforderungen des Alltags neu zu ordnen.

Quelle: Werra-Meißner-Kreis / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis