Energiewechsel

Werra-Meißner-Kreis: Ende der Amtszeit der Ortslandwirte im Dezember – Neubenennung ab 2016

Pressemeldung vom 24. Juni 2015, 12:20 Uhr

Für 110 Ortslandwirte (OLW) des Werra-Meißner- Kreis, endet im Dezember 2015 die Amtszeit. Darauf weisen der Gebietsagrarausschuss beim Werra-Meißner-Kreis und der für die Landwirtschaft zuständige Dezernent, Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann, hin. Die OLW unterstützen den Fachbereich Landwirtschaft, Landschaftspflege, Natur- und Landschaftsschutz u. a. beim Grundstücksverkehrsgesetzt, in Angelegenheiten der Agrar- und Marktstruktur und fungieren als Ansprechpartner für den landwirtschaftlichen Berufsstand. Dafür erhalten sie eine Aufwandsentschädigung. Benannt werden kann, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat, die deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit besitzt, seit mindestens drei Monaten ununterbrochen seinen Wohnsitz in Hessen hat, sowie eine Tätigkeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb ab 2 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche (bei Sonderkulturen 0,2 ha) als Betriebsinhaber, als Familienmitglied oder Arbeitnehmer, überwiegend ausübt.

Wer am Amt eines Ortslandwirtes oder als Stellvertreter Interesse hat, sollte sich bis zum 30. August 2015 beim Fachbereich Landwirtschaft, Landschaftspflege, Natur- und Landschaftsschutz, Honer Str. 49, 37269 Eschwege- Oberhone, Raum 013, (Tel.: 05651/302-4811 oder per E-mail: michael.schuetz@werra-meissner-kreis.de) melden.

83 Ortslandwirte haben ihr Interesse auf Weiterführung ihres Amtes auf der letztjährigen Ortslandwirteversammlung schriftlich bekundet. Allerdings fehlen aus einigen Orten/Ortsteilen noch Bewerbungen. Bleibt dies so, dann würde – so sieht es das Benennungsverfahren vor – der GAA den bisherigen Amtsbezirk auflösen und einem anderen Ort mit OLW zuschlagen. Dies hätte zur Folge, dass landwirtschaftliche Informationen nicht von direkt Ortsansässigen, sondern von Berufskollegen/innen, die sich ggf. nicht so umfassend in der Gemarkung auskennen, gegeben werden. In den Orten, in denen jeweils nur eine Person Interesse an dem Amt oder der Stellvertretung bekundet hat, wird diese/r vom GAA benannt. Dort wo mehrere am Amt des OLW Interesse haben, wird der Fachbereich Wahlen durchführen. Dazu wird gesondert aufgerufen. Der GAA- Vorsitzende und Kreislandwirt, Horst Kupski, und der Leiter des Fachbereichs, Gerhard Müller-Lang, rufen interessierte Landwirte/innen auf, sich für das Amt zur Verfügung zu stellen. Damit kann örtlicher landwirtschaftlicher Sachverstand in die Entscheidungen der Agrarverwaltung einfließen und zu einer konstruktiven Zusammenarbeit beitragen.

Quelle: Werra-Meißner-Kreis / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis