Energiewechsel

Werra-Meißner-Kreis: SuedLink – Stellungnahme von Kreis und Kommunen fristgerecht eingereicht

Pressemeldung vom 16. Dezember 2016, 11:54 Uhr

Fristgerecht haben die Kreisverwaltung und die von den Trassenplanungen betroffenen Kommunen in Form einer gebündelten Stellungnahme die Einwendungen gegen das SuedLink-Erdkabelprojekt eingereicht.

Der Vorhabenträger TenneT hatte im Oktober in einer Informationsveranstaltung in Wehretal-Reichensachsen die Öffentlichkeit über die geplante Verlegung von Erdkabeln informiert und die betroffenen Bürger, Kommunen und Landkreise aufgefordert, Einwendungen und Hinweise im Rahmen eines informellen Vorverfahrens mitzuteilen.

Frühzeitig hatte sich die Kreisverwaltung mit den Kommunen darauf verständigt, die umfangreichen Einwendungen in einer gemeinsamen Stellungnahme zu bündeln.

„Die gebündelte Stellungnahme macht deutlich, dass beide durch den Werra-Meißner-Kreis laufende Trassenvarianten mit sehr erheblichen Raumwiderständen verbunden sind“, meint der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Rainer Wallmann.

Im weiteren Verlauf wird der Vorhabenträger TenneT die Einwendungen prüfen und bis Frühjahr 2017 die Entscheidung treffen, welche der fünf Trassen der Bundesnetzagentur zur Genehmigung vorgelegt wird.

Quelle: Werra-Meißner-Kreis / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis