Energiewechsel

Werra-Meißner-Kreis: Tag der Erneuerbaren Energien am 25.04.2015 – Schwerpunkt Biogasanlagen

Pressemeldung vom 30. April 2015, 10:34 Uhr

Am Samstag, den 25.04.2015, fand der Tag der Erneuerbaren Energien statt. Er wurde nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 29 Jahren nun zum 20. Mal begangen. Im Werra-Meißner-Kreis stand der Tag in diesem Jahr unter dem Motto „Energie vom Acker – Biogasanlagen öffnen ihre Türen.“

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Betreibern der Biogasanlagen in Wanfried und Bischhausen. Sie haben dem interessierten Publikum von insgesamt 55 Personen die Funktion der Biogasanlagen ausführlich erläutert. Diese Anlagen wurden ausgewählt, da es sich um sehr unterschiedliche Anlagen handelt: Die Anlage in Wanfried ist eine Biogasanlage, die ausschließlich mit Energiepflanzen, im wesentlichen Mais, betrieben wird. Die Anlage in Bischhausen wurde ursprünglich nur mit Mist und Gülle betrieben, setzt aber in den letzten Jahren auch zusätzlich Mais ein.

Die mittlerweise langjährig etablierte Form der Energiegewinnung wird Laien gern als „Betonkuh füttern“ erläutert. „Die Bakterien, die in den Becken aus organischem Material Methan bzw. Biogas produzieren, sind denen im Kuhmagen sehr ähnlich und vertragen keine abrupte Futterumstellung“, so Uwe Roth vom Kreisbauernverband.

Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann gehörte auch zu den Besuchern und freute sich über das Interesse der Öffentlichkeit. „Biogas ist speicherfähig und kann daher als so genannte Regel- bzw. Ausgleichsenergie eingesetzt werden. Das bedeutet, dass bei Bedarf eine verstärkte Strombereitstellung zu Zeiten geringer Stromproduktion durch Wind- und Sonnenkraft erfolgen kann“, so Wallmann.

Umweltberaterin Gabriele Maxisch zeigte sich beeindruckt, dass die Gärreste, wenn sie als Dünger auf den Acker gebracht werden, im Gegensatz zu frischer Gülle deutlich weniger riechen.

Quelle: Werra-Meißner-Kreis / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis