Energiewechsel

Wetteraukreis: „Es war ein toller Tag“

Pressemeldung vom 23. April 2015, 14:14 Uhr

Girls‘ Day in der Kreisverwaltung wieder ein voller Erfolg

Wetteraukreis (pdw). Der diesjährige Girls‘ Day in der Kreisverwaltung war wieder ein voller Erfolg. Rund 50 Mädchen zwischen neun und 15 Jahren informierten sich über Berufsfelder, die sonst eher von Männern bevorzugt werden. Ob als Geografin, Agraringenieurin, Berufspolitikerin, Bauingenieurin, Vollziehungsbeamtin, Architektin, Technikerin oder Bauzeichnerin – die Mädchen konnten sich ausprobieren und viele interessante Berufsfelder kennenlernen.

„Die Kreisverwaltung ist ein moderner Arbeitgeber, bei dem man in vielfältigen Berufen tätig werden kann“, begrüßte Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel die Teilnehmerinnen des Girls‘ Days am Morgen und hob die besondere Bedeutung der jährlichen Veranstaltung hervor.

„Obwohl ihr Mädchen besser in der Schule seid als die Jungs, entscheiden sich viele von euch später für Berufe, bei denen ihr am Ende nicht viel verdient – und ihr kaum Aufstiegschancen habt. Wir wollen euch Berufe zeigen, die auch Spaß machen, wo aber die beruflichen Chancen besser sind“, so der Sozialdezernent.

Damit mehr Frauen in Führungspositionen kommen, müssen auch mehr Frauen eine technische oder naturwissenschaftliche Ausbildung absolvieren. Aber auch dort, wo viele Frauen arbeiten, haben sie oftmals keine Führungsposition inne. „In der Kreisverwaltung ist das anders. Hier sind schon 40 Prozent unserer Führungskräfte weiblich. Erreichen wollen wir aber 50 Prozent“, so Betschel.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass der Girls Day Wirkung zeigt. In einer bundesweiten Umfrage gaben 30 Prozent der Unternehmen an, dass sich bei ihnen ehemalige Girls Day Teilnehmerinnen um ein Praktikum oder eine Ausbildung bewerben würden. Auch lässt sich feststellen, dass der Anteil weiblicher Fachkräfte in technischen Berufen in den letzten Jahren zugenommen hat.

Veranstaltet wird der Girls Day in der Wetterau vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit der Kreisverwaltung. „Unser Fachdienst koordiniert auch den kreisweiten Girls‘ Day und informiert Schulen, Lehrerinnen und Lehrer, Unternehmen und Betriebe“, erläuterte Sarah Parrish, zuständige Mitarbeiterin im Fachdienst Frauen und Chancengleichheit. „Unser Anliegen ist, dass viele Betriebe Plätze anbieten und die Mädchen möglichst oft am Girls Day teilnehmen, also von der 5. bis zur 10. Klasse jedes Jahr wieder. So haben Sie bei der späteren Berufswahl viel mehr Kenntnisse darüber, welche Berufe es überhaupt gibt und welche zu ihnen passen könnten.“

Die Kreisverwaltung ist schon seit vielen Jahren beim Girls‘ Day aktiv. Wie jedes Jahr konnten die teilnehmenden Mädchen einen Tag lang hinter die Kulissen schauen und selbst Hand anlegen. Die Angebote der Kreisverwaltung waren dazu wieder zahlreich.

Beim Gesundheitsamt erfuhren die Mädchen beispielsweise etwas über die Arbeit einer Krankenhausingenieurin oder den Beruf einer Rettungssanitäterin. In der Bauaufsichtsbehörde erhielten die Teilnehmerinnen Einblick in Baugenehmigungsverfahren. Bei der kreiseigenen IT-Abteilung erfuhren sie viel über die Ausbildung zur Fachinformatikerin und arbeiteten mit Powerpoint an Computern.

Spannend wurde es beim Kreisarchäologen Dr. Lindenthal. Er besuchte mit zwei Mädchen eine aktuelle Grabungsstelle Janine war begeistert: „Die Ausgrabung hat super gefallen. Total cool!“

Mit dem Ersten Kreisbeigeordneten besuchten zwei Schülerinnen ein Flüchtlingswohnheim und die Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen. Die 13- jährige Laura bemerkte anschließend: „Dass Berufspolitiker es auch immer wieder mit so schweren Schicksalen zu tun haben, wusste ich gar nicht“.

Bei der Abschlussveranstaltung wurde deutlich, dass sich der Girls Day für alle sehr gelohnt hat. „Es war ein abwechslungsreich und überhaupt nicht langweilig. Es war ein toller Tag“, so das einhellige Fazit der Mädchen. Auch die Organisatorinnen vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit waren sehr zufrieden und bedankten sich bei den Kolleginnen und Kollegen, die die Mädchen betreut haben. Begleitet und ausgewertet wurde der Girls Day auch von Azubis der Kreisverwaltung.

Quelle: Wetteraukreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis