Energiewechsel

Wetteraukreis: Infos zum Energiepass Hessen im Friedberger Kreishaus

Pressemeldung vom 29. April 2015, 14:22 Uhr

Wetteraukreis (pdw). Eine Ausstellung zum „Energiepass Hessen“ haben Landrat Joachim Arnold und Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel dieser Tage im Foyer des Friedberger Kreishauses eröffnet.

Die von der Hessischen Energiesparaktion gestaltete Ausstellung präsentiert noch bis zum 12. Juni auf zwei Informationstafeln Wesentliches zum Energiepass Hessen. Ergänzt wird die Ausstellung durch zahlreiche Informationsmaterialien.

Klimaschutz sowie Energieeinsparungen sind bundesweit ein viel diskutiertes Handlungsfeld. „Die Kreisverwaltung nimmt sich dieses Themas in vielfältiger Weise seit vielen Jahren an. Neben der Umsetzung von energetischen Maßnahmen in den kreiseigenen Liegenschaften, erhalten interessierte Bürger und Bürgerinnen Tipps zur Senkung der privaten Heizkosten sowie Informationen zu Fördermöglichkeiten durch das Land Hessen im Bereich der energetischen Sanierung“, sagten Landrat Arnold und Erster Kreisbeigeordneter Betschel zur Eröffnung der Ausstellung.

Der „Energiepass Hessen“ ist ein Beratungsinstrument der Hessischen Landesregierung im Bereich der Gebäudemodernisierung. „Damit wenden wir uns an Hauseigentümer, die ihr Wohneigentum selbst nutzen und die die Schwachstellen ihres Hauses in Bezug auf den Energieverbrauch erkennen möchten. Energiesparmaßnahmen an bestehenden Gebäuden sind hoch wirtschaftlich, die Rendite liegt meist um zehn Prozent. Das Geld fließt also innerhalb der technischen Lebensdauer der Maßnahmen zurück“, erläutert Klaus Fey von der Hessischen Energiesparaktion. Der „Energiepass Hessen“ wird zum reduzierten Preis von 37,50 Euro angeboten. Den Fragebogen kann man online anfordern unter info@energiesparaktion.de oder per Post an: „Hessische Energiesparaktion“, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt. Mit dem Energiepass Hessen werden der Heizenergieverbrauch eines Hauses sowie die Qualität von Wärmeschutz und Heizanlage bewertet. Grafiken und Zahlen zeigen die Energiebilanz eines Hauses. Welche Quellen beheizen das Haus und wo geht Energie wieder verloren? Welches sind die Schwachstellen? Was Thermografien nicht zeigen, wird mittels des Energiepasses Hessen ausgerechnet. Ausgerechnet wird auch die Heizkostensumme für die nächsten 20 Jahre. Für sechs unterschiedliche Energiesparmaßnahmen werden Einsparpotentiale aufgezeigt und die Höhe der zu erwartenden Kosten berechnet. Außerdem wird geklärt, wie man ohnehin anstehende Erneuerungen am Haus mit Energiesparmaßnahmen verbinden kann, um zum kostengünstigsten Zeitpunkt zu handeln. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.energieland.hessen.de.

Die Ausstellung im Foyer (Gebäude B) des Friedberger Kreishauses ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr und freitags bis 14 Uhr zu sehen.

Quelle: Wetteraukreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis