Energiewechsel

Wetteraukreis: Kreisbeigeordneter Lich wirbt für gesundes Schulfrühstück

Pressemeldung vom 17. September 2009, 16:00 Uhr

Wetteraukreis. „Wer lernen will, der braucht auch eine ordentliche Basis, der braucht ein gesundes und nahrhaftes Frühstück.“ Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Ottmar Lich hat dieser Tage den Startschuss für die diesjährige Brotdosenaktion gegeben. ABC-Schützen in Büdingen, Friedberg-Ockstadt, Münzenberg-Gambach und in Kefenrod erhalten Brotdosen, die von örtlichen Direktvermarktern gefüllt werden.

„Einen Apfel und eine Möhre, ein Vollkornbrot belegt mit Käse ist eine gute Basis, um gut über den Schultag zu kommen. Dazu Fruchtsaftsschorlen oder Milch und schon hat das Kind alle Energien, die ihm helfen, konzentriert zu arbeiten“, sagt Dagmar Meinel, Ernährungswissenschaftlerin im Fachdienst Gesundheit des Wetteraukreises. Der Fachdienst wird unterstützt vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege, der die Brotdosen zur Verfügung gestellt hat und einer ganzen Reihe von Direktvermarktern, die die Brotdosen mit gesunden Nahrungsmitteln füllen.

Lich: „Eltern sollen sich Zeit nehmen, um gesundes Frühstück für die Kinder zuzubereiten

„Wir wollen mit der Aktion Kinder schon früh auf den Geschmack natürlicher, regionaler und saisonaler Lebensmittel bringen. Ich würde es zudem begrüßen, wenn die Kinder im Rahmen von kleinen Unterrichtsprojekten erfahren, wo und wie Obst und Gemüse angebaut und wie Milch, Eier, Getreide und Brot produziert werden. Mir scheint, dieses Wissen geht mehr und mehr verloren“, bedauert der Wetterauer Gesundheitsdezernent. Lich appelliert an die Eltern besonders von Schulanfängern, sich genügend Zeit für die Zubereitung des Schulfrühstückes ihrer Kinder zu nehmen. „Das ist allemal besser, als ihnen eine Münze in die Hand zu drücken, damit sie sich selber versorgen. Im Zweifel wählen die Kinder dann doch eher den Schokoriegel als das Käsebrot und die Cola statt der Apfelsaftschorle.“
Die Folgen einer falschen Ernährung drücken sich dann später oft in Übergewicht und/oder Konzentrationsschwäche im Unterricht aus. „Das wollen wir durch ein gesundes Schulfrühstück schon frühzeitig vermeiden.“
Quelle: Stadt Wetteraukreis – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis