Energiewechsel

Wetteraukreis: Radio Cross Culture – Erster Kreisbeigeordneter Veith und Kreisbeigeordnete Weber präsentieren innovatives Projekt

Pressemeldung vom 17. September 2009, 15:56 Uhr

Wetteraukreis. „Bildung ist Integration“ unter diesem Motto stellten der Erste Kreisbeigeordnete und Aufsichtsratsvorsitzende der JobKOMM Oswin Veith und die Kreisbeigeordnete und vhs-Dezernentin Edda Weber das innovative Kooperationsprojekt Radio Cross Culture von JobKOMM und der Volkshochschule des Wetteraukreises vor.

„Integration ist Teilhabe und Mitgestalten am kulturellen und politischen Leben in der Wetterau“ so Oswin Veith der Erste Kreisbeigeordnete und betont dabei auch die wirtschaftliche Bedeutung eines gelungenen Integrationsprozesses. Bewusst nehmen Veith und Weber die Symbolik des Projektes auf und präsentieren Ihren Ansatz mit weitem Blick auf die Wetterau vom Dach der JobKOMM in Friedberg im Rahmen einer Pressekonferenz.

Vermittlung in den Arbeitsmarkt ist die wichtigste Aufgabe der JobKOMM und Oswin Veith ist überzeigt davon, dass gerade ein solches Projekt den Arbeitslosen helfen kann. Die Experten der JobKOMM, so Bernhard Wiedemann und Jan Wölfl von der Geschäftsführung, machen häufig die Erfahrung, dass Menschen ohne Arbeit sehr verunsichert sind und deren Talente verkümmern. Das macht die Suche nach Arbeit häufig aussichtslos. Daher nimmt die JobKOMM gerne einen Projektvorschlag der Volkshochschule an, der bei den Talenten Arbeitsloser ansetzt und diese für die Nutzung auf dem Arbeitsmarkt entfalten helfen soll.

Ab dem 01.10. starten JobKOMM und Volkshochschule ein Modellprojekt zur beruflichen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und/oder besonderen Vermittlungshemmnissen. Als Radiosender organisiert bringt Radio Cross Culture motivierte Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer auf den Weg ins Berufsleben. Unmittelbar nach dem Projektstart beginnt das Radioteam mit der Vorbereitung zur Ersten Sendung. Gesendet wird das Format über die Frequenzen von radio-x 91.8 FM oder 99.85 Kabel. Im und als Team trainieren die Projektteilnehmenden beruflich verwertbare Schlüsselkompetenzen, erwerben Medienkompetenz und bauen z. B. ihre vorhandenen Sprachkenntnisse durch das eigenständige Führen von Interviews aus. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geringeren Deutschkenntnissen werden unterstützend Sprachkurse angeboten. „Schon immer war die Volkshochschule kompetenter Partner wenn es um Integration geht“ betonte dann auch Edda Weber die VHS-Dezernentin und verweist auf die langjährige Integrationserfahrung der Volkshochschule. Dabei wird der Arbeitsalltag des Produktionsteams durch die verschiedensten Arbeitsfelder einer Radioproduktion geprägt sein. Neben der eigentlichen redaktionellen Arbeit mit Recherche zu allen gesellschaftlichen Themen gilt es auch administrative oder technische Aspekte eines Radioformates zu erfüllen. Das dabei quasi zu Sprechen „verführt“ werden soll ist durchaus gewollt und konzeptioneller Bestandteil der Projektidee. So ist es das Ziel des vom Betriebsleiter der VHS Thomas Eberwien entwickelten Projektgedankens, über die aktive Arbeit an einem Radioformat die Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer in ihre persönlichen Entwicklung zu fördern und über die Aktivierung vorhandener Potentiale zu einem Gewinn auf zwei Ebenen beizutragen. „Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz sind auch für Betriebe wertvolle Potentiale im Wettlauf um die Marktposition“ unterstreicht dann auch Thomas Eberwien.

Abschließend äußerten sich Oswin Veith und Edda Weber zuversichtlich im Rahmen dieses Projektes Menschen mit Migrationshintergrund eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt verschaffen zu können.
Quelle: Stadt Wetteraukreis – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis