Energiewechsel

Wetteraukreis: Schuldezernent Betschel-Pflügel – Keine Benachteiligung für Förderstufenkinder an der Karl Weigandschule

Pressemeldung vom 16. Juni 2011, 09:22 Uhr

Wetteraukreis (pdw). Mit einer Unterschriftenliste haben Eltern und Schüler aus Nieder-Mockstadt gegen angeblich mangelnde Chancengleichheit protestiert. Grund ist die Neuregelung bei der Übernahme der Fahrtkosten für die Schülerbeförderung. Schüler aus Nieder-Mockstadt, die eine Empfehlung für den Besuch der Förderstufe haben, möchten sich nicht auf die Karl-Weigand-Schule in Nieder-Florstadt beschränken lassen, sondern auch die Gesamtschule Konradsdorf besuchen dürfen.

Schüler aus Nieder-Mockstadt, die die Karl-Weigandschule in Nieder-Florstadt besuchen und am Ende der vierten Klasse eine Empfehlung für die Förderstufe haben, wechseln gerne zur Gesamtschule Konradsdorf. Dort gebe es die Mögichkeit, nach der Förderstufe in den Gymnasialzweig zu wechseln, führen die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler gegenüber Schuldezernent Betschel-Pflügel aus. Der Kreis übernehme aber nur die Kosten für die Fahrt zur Karl-Weigand-Schule, die näher liege als Konradsdorf. Der Wermutstropfen, so die Eltern: die Karl-Weigand-Schule habe nur eine Förderstufe für den Haupt- und Realschulzweig, nicht aber für den Gymnasialzweig.

Dreh- und Angelpunkt ist also der angeblich nicht vorhandene Gymnasialzweig, weshalb die beiden Schulen auch nicht vergleichbar seien. Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel hatte beim Besuch der Eltern und Schüler, die auch vom Florstädter Bürgermeister Herbert Unger begleitet worden waren, zugesichert, diese Behauptung zu überprüfen.

„Ich habe mich bei der Schulleiterin der Karl Weigandschule erkundigt und zwar mit dem Ergebnis, dass an der Behauptung nichts dran ist“, sagt Betschel-Pflügel. In einem Brief an Bürgermeister Unger und die Beschwerde führenden Eltern macht Betschel-Pflügel deutlich, „dass es sowohl an der Karl-Weigand-Schule als auch an der Gesamtschule Konradsdorf die Möglichkeit gibt, nach der 6. Klasse in einen Haupt- Realschule oder Gymnasialzweig zu wechseln.“ Grundschüler aus Nieder-Mockstadt können problemlos nach der vierten Klasse auch weiterhin in Florstadt die Förderstufe besuchen. Ein Wechsel ist nicht notwendig. Für die Schüler, die nach der 6. Klasse der Förderstufe auf ein Gymnasialangebot wechseln wollen besteht hier die Möglichkeit; dies dann zu tun.

Quelle: Wetteraukreis / Fachdienst Kundenservice und Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis