Energiewechsel

Wetteraukreis: Selbsthilfegruppe zum Thema Ängste und Soziale Phobien gründet sich in Butzbach

Pressemeldung vom 26. Februar 2013, 12:57 Uhr

Wetteraukreis (pdw). Schüchternheit, Hemmungen und Ängste schränken den Alltag ein und mindern die Lebensqualität. In Butzbach wird sich zu diesem Thema eine Selbsthilfegruppe gründen, bei der es darum geht, sich das soziale Leben wieder zurück zu erobern. Das erste Treffen dieser Gruppe ist für den 1. März geplant.

Starke Schüchternheit, sich minderwertig fühlen und im Umgang mit anderen Menschen gehemmt sein, keine Freunde finden und sich einsam fühlen, Angst davor haben, mit dem Auto zu fahren, einen Arzt zu besuchen, sich in Menschenansammlungen unwohl fühlen, öffentliche Verkehrsmittel meiden. All diese Empfindungen können dazu führen, dass Betroffene soziale Kontakte immer mehr vermeiden und am Ende das Haus nicht mehr verlassen. Die Lebensqualität geht nach und nach verloren.

Neben oder nach einer erfolgten Therapie könnte der Austausch mit anderen Betroffenen dabei helfen, in kleinen Schritten zu üben und Ängste zu überwinden; gemeinsam Wege zu finden, um wieder aus dem Haus zu gehen, kurze Strecken mit dem Auto zu fahren, alleine einkaufen zu gehen, wieder mehr am sozialen Leben teilzunehmen, soziale Kontakte einzugehen und zu pflegen, um damit das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein zu stärken.

In der neuen Selbsthilfegruppe, die in Butzbach entstehen soll, erleben Betroffene, dass sie sich nicht alleine mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen. Gespräche innerhalb dieser Gemeinschaft können helfen die Angst anzunehmen, damit umzugehen und den Alltag besser zu meistern. Angst darf nicht beherrschen.

Das erste Treffen ist für Montag, 11. März geplant. Es beginnt um 17 Uhr im Diakonischen Werk, Langgasse 22, Drittes Obergeschoss (Aufzug vorhanden), Butzbach. Dieses Treffen bietet Raum für Menschen, die von Angststörungen und sozialen Ängsten betroffen sind. Weitere Zusammenkünfte sollen wöchentlich stattfinden.

Um besser planen zu können wird für dieses erste Treffen um eine telefonische Voranmeldung gebeten: Diakonisches Werk Wetterau, Telefon: 06033/9 66 69 0, E-Mail Petra.Seeger@diakonie-wetterau.de oder Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises, Telefon: 06031/83-2345, E-Mail: Anette.Obleser@Wetteraukreis.de.

Quelle: Wetteraukreis – Fachdienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis