Energiewechsel

Wetzlar: Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar

Pressemeldung vom 29. September 2016, 15:51 Uhr

Herbstanfang beflügelt Arbeitsmarkt

. Arbeitslosenquote sinkt im September um 0,2 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 927 Arbeitslose weniger . LDK: 210 Arbeitslose weniger als im August, 415 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 309 Arbeitslose weniger als im August, 512 weniger als im Vorjahr

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im September 2016 insgesamt 11.386 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 5,0 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im August lag die Zahl der Arbeitslosen bei 11.905, die Arbeitslosenquote betrug 5,2 Prozent. Vor einem Jahr waren 12.313 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung – die Quote betrug seinerzeit bei 5,4 Prozent.

Von den insgesamt 11.386 arbeitslosen Personen waren 3.207 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.699 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 5.480 Arbeitslose meldete das kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises. „Die Arbeitslosigkeit hat im September -wie erwartet- deutlich abgenommen. Von der Herbstbelebung konnten agenturweit alle Personenkreise profitieren. Weil die Sommerferien in diesem Jahr sehr spät endeten, partizipierten die Jugendlichen in diesem Monat in besonderer Weise am Rückgang“, skizziert die Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar, Angelika Berbuir, die Entwicklung des Arbeitsmarktes im September. Insgesamt ordne sich der Rückgang im Schnitt der letzten fünf Jahre ein. „Annähernd alle Parameter bewegten sich im abgelaufenen Monat im saisonüblichen Pegel. Da der Rückgang im September alljährlich auf eine Marktbelebung durch Beschäftigungs- und Ausbildungseintritte zurückzuführen sei, verwundere es nicht, dass sich die positiven Veränderungen vor allem im Bereich des SGB III -also bei den Arbeitsagenturen- abbilde. Hier sei die Arbeitslosigkeit innerhalb eines Monats um 12,5 Prozent gesunken. Anders sei die Lage im Bereich der Grundsicherung (SGB II). Weil sich die Jobcenter deutlich mehr mit den Auswirkungen struktureller Arbeitslosigkeit auseinandersetzen müssten, zeige die Arbeitskräftenachfrage hier erst zeitverzögert Wirkung. Daher sei die Arbeitslosigkeit im Bereich SGB II im Vormonatsvergleich in Limburg-Weilburg lediglich um 2,8 Prozent zurückgegangen – im Lahn-Dill-Kreis sogar minimal um 0,3 Prozent gestiegen, so Berbuir weiter. Für den Oktober erwartet die Arbeitsmarktexpertin nochmals einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit, der dann von weiteren Beschäftigungsaufnahmen und dem Beginn des Wintersemesters getragen werde.

Kreis Limburg-Weilburg:

Die Arbeitslosenquote lag im September im Kreis Limburg- bei 4,4 Prozent und damit 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats. Im September 2015 betrug die Quote noch 5,0 Prozent. In absoluten Zahlen: 4.014 Personen waren im letzten Monat als arbeitslos registriert. Das waren 309 weniger als im August (-7,1 Prozent) und 512 weniger als vor einem Jahr (-11,3 Prozent). Im Jahresdurchschnitt 2015 betrug die Arbeitslosenquote im Kreis Limburg-Weilburg 5,3 Prozent. 4.786 Personen waren 2015 durchschnittlich arbeitslos gemeldet.

32,8 Prozent aller Erwerbslosen (1.315 Personen) im Kreis werden derzeit von der Arbeitsagentur betreut, 67,2 Prozent (2.699 Personen) vom Jobcenter. Somit ist die Zahl der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB III (Arbeitsagentur) innerhalb eines Monats um 232 Personen (-15,0 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 135 Arbeitslose (-9,3 Prozent) gesunken. Das Jobcenter Limburg-Weilburg verzeichnet im Vormonatsvergleich einen Rückgang um 77 Arbeitslose (-2,8 Prozent). Gegenüber September 2015 hat sich die Arbeitslosigkeit hier um 12,3 Prozent (377 Personen) reduziert. Im Schnitt des Jahres 2015 waren bei der Arbeitsagentur 1.575 Arbeitslose und beim Jobcenter 3.211 Arbeitslose gemeldet.

Bei den Männern war ein Rückgang um 159 Betroffene (-6,8 Prozent) auf 2.171 Arbeitslose zu verzeichnen. Bei den Frauen reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 150 Personen (-7,5 Prozent) und führte zu einem Gesamtbestand von 1.843 arbeitslosen Frauen. Im Vorjahresvergleich nahm die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 190 Arbeitslose (-8,0 Prozent), bei den Frauen um 322 Arbeitslose (-14,9 Prozent) ab. 2015 waren jahresdurchschnittlich 2.583 Männer und 2.203 Frauen arbeitslos gemeldet.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist im August saisonbedingt um 23,6 Prozent oder 125 Arbeitslose gesunken. Maßgebend für diese, sich jährlich wiederholende Entwicklung ist der Schul- und Ausbildungsbeginn im September. Aktuell sind 404 Arbeitslose jünger als 25 Jahre. Im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang um 78 Jugendliche, bzw. 16,2 Prozent festzustellen. Im Durchschnitt des Jahres 2015 waren 483 unter 25jährige von Arbeitslosigkeit betroffen.

Bei den älteren Arbeitslosen (50+) hat sich die Zahl im aktuellen Monat um 35 Betroffene (-2,7 Prozent) auf 1.275 Arbeitslose vermindert. Sie liegt damit um 143 Personen oder 10,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Im Jahresdurchschnitt 2015 waren bei der Limburger Arbeitsagentur und dem Jobcenter Limburg-Weilburg 1.477 ältere Arbeitslose gemeldet.

Die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen lag im September im Kreis Limburg-Weilburg bei 327 Personen und damit um 10 Personen oder 3,0 Prozent unter dem August-Wert. Gegenüber September 2015 war ein Rückgang um 76 arbeitslose Schwerbehinderte zu verzeichnen (-18,9 Prozent). Im Jahr 2015 waren jahresdurchschnittlich 408 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet.

Im September 2016 erteilten die Unternehmen und Verwaltungen den Arbeitgeberservices von Arbeitsagentur und Jobcenter 375 Vermittlungsaufträge. Dies waren 60 Stellen weniger als im September letzten Jahres (-13,8 Prozent). 2015 wurden insgesamt 5.214 Stellenangebote zur Besetzung gemeldet.

Lahn-Dill-Kreis:

Im Lahn-Dill-Kreis lag die Arbeitslosenquote im September bei 5,4 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats. Im September 2015 betrug die Quote noch 5,7 Prozent. In absoluten Zahlen: 7.372 Personen waren im letzten Monat als arbeitslos registriert. Das waren 210 weniger als im August (-2,8 Prozent) und 415 weniger als vor einem Jahr (-5,3 Prozent). Im Jahresdurchschnitt 2015 betrug die Arbeitslosenquote im Lahn-Dill-Kreis 5,8 Prozent. 7.883 Personen waren 2015 durchschnittlich arbeitslos gemeldet.

Auf Agenturseite (Rechtskreis SGB III) sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber August um 228 Personen (-10,8 Prozent) auf 1.892 Personen. Im Vergleich zum September 2015 nahm die Arbeitslosigkeit im SGB III-Bereich um 6,2 Prozent oder 124 Betroffene ab. Im Rechtskreis SGB II (Jobcenter Lahn-Dill) erhöhte sich die Arbeitslosigkeit innerhalb des letzten Monats um 18 auf 5.480 Personen (+0,3 Prozent). Somit sind im Bereich der Grundsicherung 291 Arbeitslose weniger registriert, als vor einem Jahr (-5,0 Prozent). 25,7 Prozent aller Arbeitslosen im Lahn-Dill-Kreis werden von der Agentur für Arbeit betreut, 74,3 Prozent vom Jobcenter. Im Schnitt des Jahres 2015 waren bei der Arbeitsagentur 2.168 Arbeitslose und beim Jobcenter 5.715 Arbeitslose gemeldet.

Die Anzahl arbeitsloser Männer ging im Lahn-Dill-Kreis gegenüber dem Vormonat um 114 auf 43.916 Arbeitslose (-2,8 Prozent) zurück. Die Zahl arbeitsloser Frauen verminderte sich im gleichen Zeitraum um 96 Personen auf 3.456 Betroffene (-2,7 Prozent). Im Vorjahresvergleich nahm die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 54 Arbeitslose (-1,4 Prozent), bei den Frauen um 361 Arbeitslose (-9,5 Prozent) ab. 2015 waren jahresdurchschnittlich 4.130 Männer und 3.753 Frauen arbeitslos gemeldet.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist gegenüber dem Vormonat um 135 Personen oder 15,1 Prozent gesunken. Maßgebend für diese, sich jährlich wiederholende Entwicklung ist der Schul- und Ausbildungsbeginn im September. Im Vergleich zum September 2015 hat sie sich um 47 Personen (-5,8 Prozent) reduziert. Aktuell sind 761 Jugendliche unter 25 Jahren als Arbeitslose gemeldet. Im Durchschnitt des Jahres 2015 waren 745 unter 25jährige von Arbeitslosigkeit betroffen.

Bei den 50jährigen und älteren lag die Zahl der Arbeitslosen im September bei 2.564 Arbeitslosen und nahm damit im Vergleicht zum Vormonat um 6 Personen ab (-0,2 Prozent). Gegenüber September 2015 ist bei diesem Personenkreis ein Abbau von 97 älteren Arbeitslosen (-3,6 Prozent) festzustellen. Im Jahresdurchschnitt 2015 waren bei den Arbeitsagenturen in Wetzlar und Dillenburg sowie beim kommunalen Jobcenter des Lahn-Dill 2.747 ältere Arbeitslose gemeldet.

Die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen lag im September im Lahn-Dill-Kreis bei 819 Personen und damit um 9 Betroffene oder 1,1 Prozent über dem Wert des Vormonats. Gegenüber September 2015 war ein Rückgang um 68 arbeitslose Schwerbehinderte zu verzeichnen (-7,7 Prozent). Im Jahr 2015 waren jahresdurchschnittlich 873 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet.

Der Zugang gemeldeter Arbeitsstellen lag in diesem Monat über dem Vorjahresniveau. 577 Vermittlungsaufträge bedeuten ein Plus von 27 Stellen oder 4,9 Prozent gegenüber September 2015. 2015 wurden insgesamt 6.561 Stellenangebote zur Besetzung gemeldet.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis