Energiewechsel

Wetzlar: Es ist fünf vor Zwölf – aber es gibt noch viele Chancen!

Pressemeldung vom 16. Juni 2011, 14:14 Uhr

* Betriebe melden fünfzig Prozent mehr Lehrstellen als im Vorjahr
* Arbeitsagentur hat noch 651 freie Lehrstellen im Angebot
* Bewerbertag am Montag, 20. Juni, in den Arbeitsagenturen Wetzlar, Dillenburg und Biedenkopf

1.376 Jugendliche waren Ende Mai an Lahn und Dill noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. 1.193 von ihnen haben sich bislang noch nicht für eine Alternative entschieden, falls sie zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres ohne Lehrvertrag bleiben. Sie gelten als „unversorgt“.

Nach Angaben von Ralf Fischer, Sprecher der Agentur für Arbeit in Wetzlar, bilden diese Zahlen nur diejenigen ab, die sich bei ihrer Ausbildungsplatzsuche bei der Berufsberatung gemeldet, haben. Für alle diese Bewerber gibt es laut Fischer gute Perspektiven, noch in eine Ausbildung oder sinnvolle Alternative einzumünden, zumal die Betriebe in diesem Jahr fünfzig Prozent mehr Lehrstellen gemeldet hätten als im Vorjahr: „Für viele Jugendliche ist es ‚fünf vor Zwölf‘. Aber auch in diesem Jahr muss kein Bewerber auf der Straße bleiben. Wir haben derzeit noch 651 offene Lehrstellen und unsere Vermittler werben täglich weitere ein. Darüber hinaus stellen wir außerbetriebliche Ausbildungsstellen, Einstiegsqualifizierungen und Berufsvorbereitungslehrgänge in ausreichender Zahl zur Verfügung. Wir wissen auch, welche weiterführenden und berufsbildenden Schulen noch Jugendliche aufnehmen. Für jeden gibt es eine tragfähige Alternative, um die Chancen für das Folgejahr zu verbessern.“ Der Agentursprecher weist darauf hin, dass im Schnitt mehr als zwei Drittel der Teilnehmer nach einer berufsvorbereitenden Qualifizierung einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz fänden.

Sorge bereite der Berufsberatung die Dunkelziffer derjenigen Jugendlichen, die sich bislang ohne Hilfe der Berufsberatung um eine Ausbildungsstelle bemüht und dabei erfolglos geblieben sind. „Ohne ‚Plan B‘ werden viele dieser Jugendlichen auch im Folgejahr ohne Lehrstelle bleiben, weil sie kein Rezept finden, sich näher am Ausbildungsmarkt zu platzieren und in Bewerbungen nicht erklären können, was sie im letzten Jahr Sinnvolles gemacht haben“, so der Sprecher weiter.

Um allen Jugendlichen die noch keine Lehrstelle haben, kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres noch helfen zu können, veranstalten die Arbeitsagenturen in Wetzlar, Dillenburg und Biedenkopf am Montag, 20. Juni, einen Bewerbertag. Jeder, der noch keinen Ausbildungsvertrag hat, kann sich an diesem Tag von 8 bis 15 Uhr in diesen Agenturen ohne Terminvereinbarung von Berufsberatern und Ausbildungsvermittlern beraten lassen. Ziel der Berater sei es, jedem Jugendlichen passgenaue Vermittlungsvorschläge und individuelle Alternativen zu unterbreiten. Das Angebot richte sich sowohl an Bewerber, die bereits bei der Berufsberatung gemeldet sind, als auch an Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Arbeitsagentur hatten, heißt es bei der Agentur für Arbeit. Wer Bewerbungsunterlagen hat, soll diese zum Gespräch mitbringen.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis