Energiewechsel

Wetzlar: Experten bleiben keine Antwort schuldig

Pressemeldung vom 17. Juni 2015, 13:16 Uhr

• Experten von IHK, Kreishandwerkerschaft und Arbeitsagentur gaben am Telefon Tipps zum Thema Ausbildung
• Beratungsbedarf auch noch anderthalb Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres
• Limburg-Weilburg: Noch 381 freie Ausbildungsplätze in 81 unterschiedlichen Berufen gemeldet

„Ich habe jetzt den mir fest zugesagten Ausbildungsplatz als Friseurin verloren, was kann ich tun?“ Das war eine der drängenden Fragen, die Experten der Limburger Arbeitsagentur, der IHK Limburg und der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weilburg am Tag der Ausbildungschance telefonisch beantworten mussten. Weil der Friseursalon wegen der umfangreichen Baumaßnahmen in der Limburger Innenstadt einen erheblichen Kundenrückgang verzeichnet, zog der Arbeitgeber kurz vor dem vereinbarten Ausbildungsbeginn seine Zusage zurück. Berufsberaterin Susanne Metternich konnte der jungen Frau helfen und noch freie Ausbildungsstellen im Wunschberuf nennen.

IHK-Expertin Ursula Günther hatte es unter anderem mit einem Großvater zu tun, der für seinen Enkel dringend ein Schulpraktikum im Elektrobereich sucht. Mit dem Hinweis auf den Ausbildungsatlas in der IHK-Broschüre „Karriere mit Lehre“ konnte die Ausbildungsberaterin auf Betriebe hinweisen, die für ein entsprechendes Praktikum in Frage kommen.

Dass ein zweiter Anlauf besser ist, als frühzeitig die ‚Flinte ins Korn‘ zu werfen, machte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Stefan Laßmann, einem jungen Mann deutlich, der vermutlich den Abschluss an der Berufsfachschule nicht schaffen wird. Weil sein vorhandener Hauptschulabschlussaus überwiegend Vieren und Fünfen ausweist, habe er ohne den erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule kaum Chancen auf den ersehnten Ausbildungsplatz im Metallbereich. Deswegen mache es Sinn, so Lassmann, die weiterführende Schule noch einmal zu wiederholen, um sich mit diesem Abschluss zu bewerben. Alternativ gebe es noch die Möglichkeit, über eine ‚Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme‘ der Arbeitsagentur die Ausbildungschancen zu verbessern.

Nach Angaben des gemeinsamen Arbeitgeberservices der Arbeitsagentur und des Jobcenters sind anderthalb Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres im Kreis Limburg-Weilburg noch 381 freie Lehrstellen in 81 unterschiedlichen dualen Ausbildungsberufen gemeldet, die meisten davon in Verkaufsberufe. Darüber hinaus gebe es auch noch viele Stellen für Sport- und Fitnesskaufleute, Berufskraftfahrer, Straßenbauer und Bäcker.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis