Energiewechsel

Wetzlar: Frühzeitig arbeitslos melden

Pressemeldung vom 23. April 2015, 10:51 Uhr

.Durch frühzeitige Arbeitslosmeldungen konnte die Arbeitsagentur im Landkreis Limburg-Weilburg in 962 Fällen Arbeitslosigkeit abwenden

„Die besten Einstellungschancen ergeben sich aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus. Beschäftigte Kräfte gelten als marktgerecht qualifiziert und motiviert. Ihre Qualifikation hat nicht durch Zeiten fehlender Beschäftigung gelitten“, erläutert Michael Beck, Geschäftsführer des operativen Bereichs der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Gekündigte Beschäftigte sollen sich deshalb sofort nach Erhalt der Kündigung bei der Arbeitsagentur melden, empfiehlt Beck. Auch befristete Arbeitnehmer sollten nicht bis zum Vertragsende warten. Durch eine frühzeitige Standortbestimmung sei es Vermittlern und Arbeitsuchenden möglich, Vermittlungshemmnisse häufig schon vor Eintritt der Arbeitslosigkeit aus dem Weg räumen. „In den letzten zwölf Monaten konnte so im Kreis Limburg-Weilburg 962 Mal Arbeitslosigkeit vermieden werden, weil die gekündigten Arbeitskräfte noch vor Eintritt der Erwerbslosigkeit in eine neue Beschäftigung eingemündet sind oder die drohende Erwerbslosigkeit anderweitig abwenden konnten. Das waren mehr als ein Drittel derer, die sich frühzeitig bei uns gemeldet haben“, betont der Geschäftsführer.

Wenn Arbeitslosigkeit droht, lohne sich der sofortige Weg zur Agentur für Arbeit in doppelter Hinsicht: Mit der frühzeitigen Meldung werde die Suche nach einer neuen Arbeit beschleunigt, die Zeit der Arbeitslosigkeit verkürzt und im Idealfall sogar vermieden. Zudem drohe Arbeitskräften, die sich verspätet melden, eine einwöchige Sperrzeit. Endet das Arbeitsverhältnis durch Kündigung oder Befristung, verlangt der Gesetzgeber, dass sich der Arbeitnehmer spätestens drei Monate vorher persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend meldet. Wer kurzfristiger über das Ende seines Arbeitsverhältnisses informiert wird, muss sich innerhalb der folgenden drei Kalendertage mit der Arbeitsagentur in Verbindung setzen. Bei betrieblichen Ausbildungsverhältnissen bestehe zwar keine Meldepflicht aber der frühe Kontakt könne auch in diesen Fällen Arbeitslosigkeit verhindern.

Um keine Fristen zu versäumen, können sich Arbeitnehmer zunächst telefonisch unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 / 4 5555 00 melden und einen Termin zur persönlichen Meldung vereinbaren.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis