Energiewechsel

Wetzlar: Generationswechsel in Obertiefenbach geräuschlos vollzogen

Pressemeldung vom 21. September 2016, 10:55 Uhr

Übernahmegründungen: Steigender Bedarf aber immer weniger werden realisiert . FPS Telekommunikation GmbH Obertiefenbach regelt Nachfolge rechtzeitig . 20 Limburger Gründertag am 8. Oktober bei der IHK Limburg gibt Tipps zum Schritt in die Selbständigkeit

Aus den Vorstandsetagen familiengeführter Unternehmen hört man immer häufiger die Klage, dass die Nachfolge der Geschäftsführung nicht geregelt sei. Nach Angaben der KFW-Bank suchen bis 2018 bundesweit rund 620.000 mittelständische Betriebe nach einer entsprechenden Lösung. Einen geeigneten Nachfolger zu finden wird jedoch nicht einfacher: Die Zahl der Gründer in Deutschland sinkt- und mit ihr auch die Zahl derjenigen Gründer, die in Form einer so genannten Übernahmegründung ein bestehendes Unternehmen weiterführen.

Wie man einen Generationenwechsel völlig geräuschlos vollzieht, hat jetzt das Obertiefenbacher Unternehmen FPS Telekommunikation GmbH unter Beweis gestellt. Die beiden Gründer des 1992 ins Leben gerufenen Telekommunikationsunternehmens haben die Geschäftsführung im vergangenen Jahr in jüngeren Hände gelegt. Seither tragen Stefan Schwiegers und Marco Fritz die Verantwortung für das Unternehmen. Um den Übergang „weich“ zu gestalten, werden die beiden Gründer noch einige Jahre in der zweiten Reihe weiter mitarbeiten. Eine Win-Win-Situation für alle, wie Schwiegers bemerkt: „Unsere Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter erleben einen geordneten und fließenden Übergang.“ Zudem bleibe dem Unternehmen die Kompetenz der Gründergeneration erhalten – gleichzeitig wollen die neuen Geschäftsführer, die zuvor bereits viele Jahre in verantwortlichen Positionen bei FPS beruflich aktiv waren, innovative Akzente setzen. „Als Sohn einer der beiden Gründer bin ich von Kind auf in den Betrieb hineingewachsen und fand es toll, wie mein Vater seine Ideen verwirklichen konnte“, berichtet Schwiegers, der nach seinem Studium zum Wirtschaftsinformatiker in das Unternehmen einstieg. Als einer der beiden Geschäftsführer verantwortet der 35jährige Familienvater aus Winkels den administrativen Bereich und die Personalwirtschaft.

Weil die Kinder des zweiten Geschäftsgründers andere berufliche Ziele verfolgten, galt es, die zweite Geschäftsführerposition „extern“ zu besetzen. Sehr frühzeitig wurde dabei Marco Fritz in die Überlegungen einbezogen. Als langjähriger Mitarbeiter, der stets unternehmerisches Handeln an den Tag legte, erhielt er sehr frühzeitig ein entsprechendes Angebot. „Die Entscheidung, mir schon zwei Jahre vor der Übergabe die Geschäftspartnerschaft anzutragen, war perfekt. So konnten meine Frau und ich in aller Ruhe entscheiden. Außerdem hatte ich so genügend Zeit, einen detaillierten Businessplan zu erstellen, diesen von der IHK und den Banken bewerten zu lassen und mich gut vorzubereiten“, erinnert sich der 38jährige Schupbacher, der die technische Leitung inne hat und den Außendienst koordiniert.

Die beiden neuen Geschäftsführer blicken zuversichtlich in die Zukunft. Neben ihrem Kerngeschäft, der Installation und Wartung von Telekommunikationsanlagen und Netzwerken, haben sie bereits im ersten Jahr mit der Implementierung von Schwesternrufsystemen in Alten- und Pflegeheimen ein zusätzliches Geschäftsfeld erschlossen. Weil immer mehr Pflegeeinrichtungen neu gebaut oder modernisiert werden müssen, sehen die beiden Unternehmer in diesem Segment beste Zukunftsaussichten. Spätestens, wenn die Telekom 2018 die alten ISDN-Netze abschaltet und alle geschäftlichen Telefonanschlüsse auf die sogenannte IP-Telefonie umrüstet, wird das bislang acht Mitarbeiter starke Unternehmen Personalzuwachs benötigen, stellt Fritz fest.

Wer ebenfalls die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit plant, kann sich am Samstag, 8. Oktober, 15 bis 17.30 Uhr, beim 20. Limburger Gründertag darüber informieren, was man beim Existenzgründen beachten sollte und wo es Hilfen gibt. Themenschwerpunkte sind in diesem Jahr der Business-Plan und kostenlose Softwarelösungen für Selbständige. Der Gründertag ist eine gemeinsame Initiative der IHK Limburg, Wirtschaftsförderungs GmbH Limburg-Weilburg-Diez, Kreishandwerkerschaft Limburg-Weilburg, und der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar. Die Veranstaltung findet in den Räumen der IHK in Limburg statt.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis