Energiewechsel

Wetzlar: Geotag auf der Grube Fortuna – Eisenverarbeitung und Bergbautechnik hautnah

Pressemeldung vom 15. September 2009, 09:31 Uhr

Wetzlar. Wenn die Städte Weilburg und Braunfels am Sonntag, 20. September (10:00 bis17:00 Uhr), erstmals in der Region zu einem gemeinsamen Geotag einladen, ist eine der Anlaufstellen des städteübergreifenden Programms die Grube Fortuna in Solms-Oberbiel.

Dort werden am Geotag nicht nur spannende Führungen durchs Erzbergwerk angeboten, sondern auch „über Tage“ gibt es viel zu entdecken. Schauschmieden ist in der Fortuna-Werkstatt angesagt. Der bekannte Schmiedemeister und Metallbildhauer Markus Balbach aus Laubus-Eschbach wird zwischen 14:00 und 17:00 Uhr eindrucksvoll demonstrieren, wie man mittels Feuer, Glut und handwerklichem Können Eisen formt. Als Rohstoff dienen ihm Eisenluppen, die in einem Rennofen der Köhlerbuben Hasselborn sowie im Freilichtmuseum Hessenpark gewonnen wurden. Außerdem kommt der Hessenpark-Köhler und Rennofen-Experte Jörg Reif nach Solms-Oberbiel, um über sein Handwerk zu berichten.

Für alle, die mehr über die Geschichte der Eisengewinnung und der Gießereiindustrie im Lahn-Dill-Gebiet erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch im Fortuna-Schulungsraum. Dort läuft die gleichnamige Foto- und Videoschau des Amateur Foto- und Filmclubs Niederscheld. Darüber hinaus wird auf dem Zechengelände Bergbautechnik hautnah geboten. Große und kleine Radlader, die einst beim Eisenerzabbau in der Grube Fortuna zum Einsatz kamen, können auf dem Zechengelände bestaunt werden.

Eine besondere Premiere erwartet die Besucher des benachbarten Feld- und Grubenbahnmuseums. Im Rahmen eines Fahrtages präsentieren die Freunde und Kenner historischer Schmalspurlokomotiven erstmals den neuen Star ihrer Sammlung: Die O&K-Dampflok (Orenstein & Koppel), Baujahr 1913, mit der Fabriknummer 6625 wird nach jahrelanger Restaurierung gegen 11:00 Uhr in Betrieb genommen.

Schließlich wird ein Stand der Region Lahn-Dill-Wetzlar über weitere Sehenswürdigkeiten in der Region informieren. Und damit die Geotag-Gäste bei Kräften bleiben, serviert die Gaststätte *Zum Zechenhaus“ zünftige Bergmannskost.

Weitere Geotag-Stationen sind das Weilburger Schloss, das Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg, das Lahn-Marmor-Museum in Villmar, die Kubacher Kristallhöhle und der Steinbruch Altenkirchen. Bereits am 19. September findet eine montan-historische Wanderung von der Kubacher Höhle (08:30 Uhr) zur Grube Fortuna (ca. 17:30 Uhr) statt. Anmeldung bis 18. September unter Tel. 06471 31468. Mehr Infos zum Geotag unter Tel. 06471 1330 oder www.weilburg.de.

Quelle: Stadt Wetzlar – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis