Energiewechsel

Wetzlar: Krank bin ich, wenn ich Schnupfen habe!

Pressemeldung vom 2. Dezember 2016, 09:31 Uhr

. Tobias Kroll trotzt seiner Behinderung und hat Erfolg im Beruf . Arbeitsagentur Wetzlar fördert die berufliche Integration des Herborners

„Das Leben bietet mir alle Möglichkeiten. Mir steht alles offen – warum soll ich deprimiert sein? Der Rolli gehört jetzt als Hilfsmittel einfach zu mir, wie meine Brille. Krank bin ich, wenn ich Schnupfen habe“, sprudelt es aus Tobias Kroll heraus. Dabei ist es gerade erst drei Jahre her, dass der heute 24-jährige Herborner durch einen selbstverschuldeten Motorradunfall eine Querschnittslähmung davon trug. Seither ist er auf den Rollstuhl angewiesen und kann auch nur einen Arm uneingeschränkt einsetzen.

Noch während der zehnmonatigen Rehabilitation in Bad Wildungen plante Tobias seine berufliche Zukunft. Zum Zeitpunkt des Unfalls absolvierte er das zweite Ausbildungsjahr als Mechatroniker. Weil klar war, dass er die Lehre nicht mehr fortsetzen konnte, entschied er sich für eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Vom Krankenbett aus nahm er Kontakt zu Elke Rode auf. Die Reha-Beraterin der Wetzlarer Arbeitsagentur leitete sofort alles in die Wege, damit Tobias direkt nach Abschluss der medizinischen Rehabilitation ins Berufsförderungswerk Heidelberg wechseln und dort seine Umschulung beginnen konnte. Die Kosten der beruflichen Neuorientierung übernahm die Agentur für Arbeit. „Durch seine unglaubliche Energie hat es Herr Kroll sogar geschafft, die Abschlussprüfung vorzuziehen“, unterstreicht die Beraterin den Eifer, mit dem Tobias zu Werke geht.

Für die erforderlichen Praktika knüpfte der Rollifahrer Kontakt zum Autohaus Hoppmann in Herborn. Weil er auch in den Praktikumsphasen sein außergewöhnliches Engagement an den Tag legte, suchte man im Unternehmen nach Lösungen, Tobias nach dem Ende der Ausbildung nahtlos zu übernehmen – mit Erfolg! Seit Anfang Oktober verantwortet der junge Mann die Gewährleistungsabteilung des Autohauses. „Dabei kommt ihm sein sehr gutes technisches Verständnis und seine Teamfähigkeit entgegen. Tobi besetzt eine Schlüsselposition in unserem Haus, die sowohl hinsichtlich der Kundenzufriedenheit, als auch in finanzieller Hinsicht von erheblicher Bedeutung für uns ist und die er hundertprozentig ausfüllt“, berichtet sein Chef, Werner Kölsch. Der Geschäftsstellenleiter freut sich, dass sein neuer Mitarbeiter mit seiner ausgesprochen positiven Ausstrahlung auch sehr gut im Kollegenkreis ankommt.

Lob erhielt das Autohaus Hoppmann von Elke Rode. Die Agenturmitarbeiterin attestierte dem Unternehmen eine vorbildliche Einstellung behinderten Menschen gegenüber. Das von der Hoppmann-Stiftung getragene Unternehmen sei stets bemüht, bei Stellenvakanzen behinderten Arbeitnehmern Beschäftigungschancen zu eröffnen.

Arbeitsagentur fördert behinderungsgerechten Arbeitsplatz und Fahrzeugumbau

Bei der behinderungsgerechten Ausstattung des Arbeitsplatzes unterstützte wiederum die Agentur für Arbeit. Neben einem höhenverstellbaren Schreibtisch erleichtern Tobias auch elektrische Hilfen für verschiedene Bürogeräte, eine elektronische Türöffneranlage, Rampen sowie ein Elektroantrieb für den Rollstuhl die tägliche Arbeit. Die Führerscheinförderung für ein Spezialfahrzeug sowie der behinderungsgerechte Umbau eines Fahrzeuges liefen ebenfalls über den Schreibtisch der Reha-Beraterin. „Wenn das Auto fertig umgebaut ist, bin ich perfekt ausgestattet. Dann kann ich problemlos auch in anderen Filialen eingesetzt werden“, blickt Tobias in die Zukunft. „Meine Firma hat sehr viel für mich getan, ich will ihr alles zurückgeben“, bekräftigt der Fußball-Fan, der ,seine‘ Borussia Dortmund trotz Behinderung häufig zu Auswärtsspielen begleitet. Zudem setzt er sich für andere junge Behinderte ein, um ihnen Mut zuzusprechen und Förderwege aufzuzeigen. „Es macht überhaupt keinen Sinn, in die Vergangenheit zu schauen. Das Leben liegt doch vor uns. Man muss nur die Chancen erkennen und sie dann beim Schopf packen“, fügt der frischgebackene Industriekaufmann abschließend hinzu.

Quelle: Agentur für Arbeit Wetzlar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis