Energiewechsel

Wetzlar: Kreisverwaltung rät: Öltankanlagen möglichst sofort überprüfen lassen

Pressemeldung vom 23. September 2009, 09:15 Uhr

Wetzlar. Heizöltankanlagen sind prüfpflichtig. Darauf hat jetzt erneut der Lahn-Dill-Kreis hingewiesen. Unter die Prüfpflicht fallen insbesondere

alle unterirdischen Anlagen und
oberirdische Anlagen mit mehr als 1.000 Liter Lagervolumen.

Besondere Bestimmungen gelten dabei nach Informationen der Kreisverwaltung insbesondere für oberirdische Anlagen mit einem Fassungsvermögen von 1.000 bis 10.000 Litern, wenn sich diese Anlagen in einem Wasserschutzgebiet befinden. Im Falle von Schäden sind die Betreiber für den ordnungsgemäßen Betrieb der Anlage verantwortlich und haben auch die Folgen, beispielsweise einer Grundwasserverunreinigung durch auslaufendes Öl, zu tragen.

Offenbar sind sich die Personen dieser Problematik aber nicht bewusst. Wie anders ist es zu erklären, dass der Lahn-Dill-Kreis im Rahmen einer stichpunktartigen Überprüfung festgestellt hat, dass viele Tankanlagen im Kreis nicht den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, einige sogar erhebliche Schäden aufweisen. Dies lässt vermuten, dass wahrscheinlich eine sehr hohe Dunkelziffer ungeprüfter Tankanlagen im Kreis besteht.

Anlass genug also für den Kreis tätig zu werden und die Betreiber erneut auf ihre Verpflichtungen hinzuweisen. Der Erste Kreisbeigeordnete Wolfgang Hofmann rät deswegen dringend, die Anlagen durch geeignete Unternehmen kurzfristig überprüfen zu lassen. „Eine Liste der zugelassenen Prüforganisationen sowie entsprechende Vordrucke stellt der Lahn-Dill-Kreis zur Verfügung“, so Wolfgang Hofmann. Sie können unter

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises; Abteilung Bauen und Umwelt; Karl-Kellner-Ring 51; 35576 Wetzlar, Telefon: 06441 407-1714.

angefordert werden.

Bei Fragen empfiehlt Wolfgang Hofmann, sich an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seiner Abteilung Bauen und Umwelt unter den Tel.-Nr. 06441 407-1714 oder 06441 407-1734 zu wenden. Dort, so Hofmann, könne man Hilfe erhalten.

Wolfgang Hofmann kündigte zudem an, dass der Lahn-Dill-Kreis im Rahmen seiner Prüfungspflichten gegenüber den Anlagebetreibern kurzfristig prüfen werde, ob diese ihren Pflichten nachgekommen seien.

Quelle: Stadt Wetzlar – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis