Energiewechsel

Wetzlar/Dillenburg: Vermittler von Baudarlehen müssen sich sputen

Pressemeldung vom 25. Oktober 2016, 13:56 Uhr

Die gewerbliche Vermittlung von Darlehen ist bereits seit Jahrzehnten eine nach der Gewerbeordnung (GewO) erlaubnisbedürftige Tätigkeit. Die entsprechende Erlaubnis nach altem Recht (§ 34c GewO) besitzen derzeit knapp 400 Gewerbetreibende und Firmen im Kreisgebiet.

Zum 21. März 2016 ist eine wesentliche Änderung in Kraft getreten. Hiernach müssen diejenigen, die auch nach dem 21. März 2017 so genannte Immobiliardarlehen vermitteln wollen, eine neue Erlaubnis nach § 34i der GewO beantragen. Diejenigen, die seit dem 21. März 2011 eine Darlehensvermittlungserlaubnis nach altem Recht besitzen, können die neue Erlaubnis unter erleichterten Bedingungen erwerben, darauf weist Landrat Wolfgang Schuster hin. Allerdings laufen die gesetzlichen Fristen dafür im März 2017 ab.

Im zuständigen Landratsamt wundert man sich, dass bisher erst rd. 13% der Gewerbetreibenden mit einer Alt-Erlaubnis nach § 34c GewO einen Antrag auf eine neue Erlaubnis nach § 34i GewO gestellt haben.

Landrat Wolfgang Schuster rät allen Betroffenen, die auch weiterhin Immobiliardarlehen vermitteln wollen, zügig einen solchen Antrag zu stellen, damit es im Frühjahr 2017 nicht zu einem Antragsstau kommt und maßgebliche Fristen ablaufen.

Das Kreisgewerbeamt hat alle erforderlichen Informationen und Formulare unter folgender Adresse ins Internet gestellt: http://www.lahn-dill-kreis.de/buergerservice/oeffentliche-ordnung/gewerberecht/immobiliardarlehensvermittler/ . Die Mitarbeiter Andreas Kring, Tel. 06441 407-2431, E-Mail: andreas.kring@lahn-dill-kreis.de und Frank Schuster, Tel. 06441 407-2430, E-Mail: frank.schuster@lahn-dill-kreis.de geben gerne Auskunft.

Quelle: Wetzlar/Dillenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis